October 6, 2022

Ein Schütze eröffnete am frühen sechster Tag der Woche dasjenige Feuer im Ausgehviertel von Oslo, tötete zwei Menschen und ließ zehn schwergewichtig zerrissen zurück, welches die Polizei wie möglichen Terrorattentat während des jährlichen Pride-Festivals welcher norwegischen Kapitale untersucht.

Die Kriminalpolizist sagten, welcher Verdächtige, welcher wie 42-jähriger norwegischer Staatsbürger ursprünglich aus dem Persien identifiziert wurde, sei festgenommen worden, nachdem er an drei Orten in welcher Stadtzentrum von Oslo dasjenige Feuer eröffnet hatte.

Während dasjenige Thema unklar war, sagten die Organisatoren welcher Oslo Pride eine Truppenschau ab, die zu Gunsten von sechster Tag der Woche wie Höhepunkt eines einwöchigen Festivals angesetzt war. Eine welcher Schießereien ereignete sich nur wenige Zahlungsfrist aufschieben vor Beginn welcher Truppenschau vor dem London Pub, einer für welcher LGBTQ-Netzwerk welcher Stadt beliebten Kaschemme.

Jener Polizeianwalt Christian Hatlo sagte, welcher Verdächtige werde wegen des Verdachts hinaus Mord, versuchten Mord und Terrorismus festgehalten, basierend hinaus welcher Menge welcher an mehreren Orten angegriffenen Personen.

„Unsrige Gesamteinschätzung ist, dass es Grund zu welcher Spekulation gibt, dass er in welcher Nation große Furcht nach sich ziehen wollte“, sagte Hatlo.

Hatlo sagte, die psychische Gesundheit des Verdächtigen werde ebenfalls untersucht.

„Wir zu tun sein seine Krankengeschichte seihen, für den Fall er welche hat. Es ist irgendetwas, dessen wir uns jetzt nicht intellektuell sind“, sagte er.

Die Schießereien fanden gegen 1 Uhr morgens Ortszeit statt und schickten panische Nachtschwärmer hinaus die Straße oder versuchten, sich vor dem Schützen zu verstecken.

Olav Roenneberg, ein Journalist des norwegischen öffentlich-rechtlichen Senders NRK, sagte, er habe die Schießerei miterlebt.

„Selbst sah vereinigen Mann mit einer Tasche am Tatort antanzen. Er nahm eine Waffe und fing an zu schießen“, sagte Roenneberg zu NRK. „Zuerst dachte ich, es wäre ein Luftgewehr. Dann zersplitterte dasjenige Glas welcher Kaschemme nebenan und mir wurde lukulent, dass ich in Deckung in Betracht kommen musste.“

Polizeiinspektor Tore Soldal sagte, zwei welcher Todesopfer welcher Schießerei seien gestorben und 10 Menschen würden wegen schwerer Verletzungen behandelt, hinwieder keiner von ihnen sei lebensbedrohlich.

Premierminister Jonas Gahr Stoere sagte in einem Facebook-Gebühr, dass „die Schießerei heute Abend vor dem London Pub in Oslo ein grausamer und zutiefst schockierender Überfall hinaus unschuldige Menschen war“.

Er sagte, obwohl dasjenige Thema unklar sei, habe die Schießerei in welcher LGBTQ-Netzwerk Furcht und Trauer ausgelöst.

„Wir ganz stillstehen zu Ihnen“, schrieb Gahr Stoere.

Christian Bredeli, welcher an welcher Kaschemme war, sagte welcher norwegischen Zeitung VG, dass er sich mit einer Typ von etwa 10 Personen im vierten Stock versteckt habe, solange bis ihm gesagt wurde, dass es sicher sei, herauszukommen.

„Viele fürchteten um ihr Leben“, sagte er. “Uff unserem Weg nachher unter freiem Himmel nach sich ziehen wir mehrere Verletzte gesehen, damit nach sich ziehen wir verstanden, dass irgendetwas Ernstes passiert ist.”

Jener norwegische Sender TV2 zeigte Aufnahmen von Menschen, die panisch durch die Straßen von Oslo rannten, während im Hintergrund Schüsse fielen.

Die Kriminalpolizist sagten, welcher Verdächtige sei welcher Polizei sowie welcher norwegischen Sicherheitspolizei traut, jedoch nicht wegen größerer Gewaltverbrechen. Sein Vorstrafenregister umfasste ein Betäubungsmitteldelikt und ein Waffendelikt wegen des Tragens eines Messers, sagte Hatlo.

Hatlo sagte, die Polizei habe nachher dem Überfall zwei Waffen beschlagnahmt: eine Handfeuerwaffe und eine automatische Waffe, die er jedwederlei wie „nicht modern“ bezeichnete, ohne Einzelheiten zu nennen.

Er sagte, welcher Verdächtige habe oppositionell welcher Polizei keine Proposition gemacht und stehe in Kontakt mit einem Verteidiger.

Hatlo sagte, es sei noch zu Morgen, um zu sagen, ob welcher Schütze spezifisch Mitglieder welcher LGBTQ-Netzwerk ins Visier genommen habe.

„Dasjenige zu tun sein wir uns genauer ansehen, dasjenige wissen wir noch nicht“, sagte er.

Wiewohl riet die Polizei den Organisatoren des Pride-Festivals, die Truppenschau am sechster Tag der Woche abzusagen.

„Oslo Pride fordert von dort ganz, die geplant nach sich ziehen, an welcher Truppenschau teilzunehmen oder sie zu sehen, vorrangig hinaus, nicht zu erscheinen. Sämtliche Veranstaltungen im Zusammenhang mit Oslo Prides werden abgesagt“, sagten die Organisatoren hinaus welcher offiziellen Facebook-Seite welcher Veranstaltung.

Norwegen hat eine relativ niedrige Kriminalitätsrate, hat jedoch gewalttätige Angriffe von Rechtsextremisten erlebt, darunter eine welcher schlimmsten Massenerschießungen in Europa im Jahr 2011, wie ein Schütze 69 Menschen hinaus welcher Insel Utoya tötete, nachdem er eine Sprengsatz in Oslo gezündet hatte, die die Insel verließ acht Tote.

Im Jahr 2019 tötete ein weiterer Rechtsextremist seine Stiefschwester und eröffnete dann dasjenige Feuer in einer Moschee, wurde jedoch fassungslos, vorher dort Leckermäulchen zerrissen wurde.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.