September 29, 2022

Die rekordverdächtige Niederlage nebst Kryptowährungen hat eine Schlange von Anwendungen pro dezentrale Geldmittel und ihre Gemeinschaften in vereinen Wettlauf versetzt, um sich gegen eine Kaskade von Liquidationen zu schützen – manchmal durch den Hinterlegung beispielloser Maßnahmen.

Die rekordverdächtige Niederlage nebst Kryptowährungen hat eine Schlange von Anwendungen pro dezentrale Geldmittel und ihre Gemeinschaften in vereinen Wettlauf versetzt, um sich gegen eine Kaskade von Liquidationen zu schützen – manchmal durch den Hinterlegung beispielloser Maßnahmen.

Am Sonntag stimmten Token-Inhaber von Solend, einer Kredit-App gen jener Solana-Blockchain, zu diesem Zweck, dasjenige Konto eines großen Benutzers vorübergehend zu übernehmen, dem eine große Liquidation drohte, ein extremer Schritttempo pro DeFi, jener eine Premiere zu sein scheint. Jene Turnier wurde am Montag in einer zweiten Angleichung rückgängig gemacht.

Vorlesung halten Sie ebenso: Gen jener Suche nachher einem Smartphone? Um den mobilen Finder zu prüfen Klick hier.

Dasjenige was auch immer geschah, nachdem MakerDAO, eine App, die Stablecoin DAI unterstützt und von einer Krypto-Netzwerk betrieben wird, die eine jener ersten dezentralisierten autonomen Organisationen bildete, die Hinterlegung und Prägung des Tokens gen jener DeFi-Krypto-Leihplattform Aave ausgesetzt hatte.

DeFi-Apps – in denen Benutzer ohne Zwischenhändler wie Banken handeln, leihen und sich reziprok Geld leihen können – leiden, weil sie dazu tendieren, miteinander verbunden zu sein, und Probleme in einem können kaskadierende Auswirkungen gen andere nach sich ziehen. Benutzer hinterlegen oft Token wie Sicherheit, um eine Münze in einer App zu leihen, um sie einzuzahlen, um in einer anderen höhere Erträge zu erzielen. Wenn die Kryptopreise wie kürzlich passiert sind, kann dies Margin Calls gen Sicherheiten nach sich ziehen, und Benutzer, die dies nicht durch dasjenige Hinzufügen weiterer Sicherheiten in Zusammenhang stehen mit, werden in einem Prozess liquidiert, jener von Software ausgelöst und von Bots umgesetzt wird, die pro diesen Zweck entwickelt wurden.

Wenn ein Benutzer bereit liegend ist, liquidiert zu werden, versuchen solche Bots – die von Programmierern und Händlern Drittplatzierter betrieben werden – die Positionen zu liquidieren, damit sie zu diesem Zweck vereinen Nachschlag verdienen können, eine gängige Realität nebst DeFi. Da viele Bots um die Liquidierung einer Status rivalisieren, kann dies eine Blockchain mit Transaktionen zupfropfen. In jener Zwischenzeit kann ein Dump einer Menge Prägen durch Liquidatoren ebenso die Token-Preise weiter unter Kompression setzen und eine weitere Kaskade von Liquidationen nach sich ziehen. Durch dasjenige Intervention versuchen die DeFi-Gemeinschaften, all dies zu vermeiden.

„Viele DeFi-Protokolle reduzieren dasjenige Kontrahentenrisiko in dieser volatilen Zeit“, sagte Paul Veradittakit, Partner nebst Pantera Capital.

Die Gemeinschaften jener DeFi-Apps versammeln sich ebenso, um sicherzustellen, dass ihre Apps nicht durch Zeug wie Forderungsausfälle brüchig werden: Wenn ein Insolvenzverwalter illiquide Token nicht verkaufen kann oder wenn die Preise jener Token beim Verkauf einbrechen, können es die Apps am Finale pro Erstattungen haftbar gemacht werden.

Mutiger Schritttempo

Im Kern von Solend stimmten die Inhaber am Sonntag mit überwältigender Mehrheit pro vereinen Vorschlag, dasjenige Konto eines großen Benutzers vorübergehend zu übernehmen, nachdem die App den Benutzer vergeblich kontaktiert hatte, welches die Gefahr einer massiven Liquidation näher rückte.

Beim ersten Vorschlag lautete die Hinweistext so: Sollte eine Schwarm von Bots herbeiführen, um die Liquidation zu rivalisieren, „könnte dies Durcheinander verursachen und dasjenige Solana-Netzwerk Rechnung senden“.

Durch die Entgegennahme des Kontos hätte dasjenige Solend-Team versuchen können, die Status durch vereinen außerbörslichen Verkauf mit einem bestimmten Käufer so zu liquidieren, dass jener Preis jener liquidierten Token weniger gelenkt wurde. Es wird davon ausgegangen, dass jener Inhaber des Kontos nebst jener Liquidation von allen Retten aus dem Münzverkauf profitiert hätte. Doch jener Schritttempo war höchst unkonventionell, verstieß gegen die Normen von DeFi und veranlasste manche gen Crypto Twitter, sich zu sträuben. Und eine einzige Krypto-Anschrift machte den Löwenanteil jener Token aus, die pro den Vorschlag gestimmt nach sich ziehen, welches pro manche virtuell die von DeFi vertretene Idee jener „Verbundenheit“ untergräbt.

Nachher jener Kritik führte eine zweite Angleichung, die am Montag verschlossen wurde, dazu, dass jener Plan zur Exekution von Konten rückgängig gemacht wurde. Solend werde „an einem neuen Vorschlag funktionieren, jener keine Notfallbefugnisse zur Entgegennahme eines Kontos beinhaltet“, hieß es in einem Postamt, in dem die Angleichung angekündigt wurde, ohne Einzelheiten anzugeben. Die Umpolung wurde mit 99,8 % „Ja“-Stimmen ausgedacht.

Die meisten DeFi-Apps werden von ihren Token-Inhabern verwaltet, die Vorschläge zur Umbruch oder Verbesserung jener App vorbringen und darüber voten können. Typischerweise können Vorschläge dasjenige Erstellen eines neuen Produkts oder dasjenige Ändern jener Gebührenstruktur einer App zusammenfassen. Bisher gingen die meisten Menschen davon aus, dass ein Vorschlag, dasjenige Konto einer anderen Person zu übernehmen, in DeFi keine Möglichkeit sei, welches manche Benutzer teilweise wegen jener Idee anzieht, dass es sie vor Übergriffen durch ein traditionelles Finanzunternehmen oder eine tyrannische Regierung schützen kann.

Könnte eine andere DeFi realistischerweise versuchen, irgendetwas Ähnliches durchzuziehen? C/o vielen von ihnen hält eine Handvoll Token-Inhaber die Mehrheit jener Coins und kann dasjenige Ergebnis von Abstimmungen manipulieren oder sogar kontrollieren. Technisch gesehen könnten darob Wähler anderer Apps vereinen ähnlichen Vorschlag umtopfen – obwohl dies ebenso vereinen öffentlichen Aufschrei hervorrufen könnte.

DeFi in jener Debatte

Solends Schritte kommen vereinen Tag, nachdem MakerDAO, eine App, die Stablecoin DAI unterstützt, die Hinterlegung und Prägung des Tokens gen jener Krypto-Lending-Plattform von Aave ausgesetzt hat, weil Aave einem problematischen Derivat von Ether namens stETH ausgesetzt war, dasjenige illiquide geworden ist. Die Aussetzung hindert Händler daran, DAI gegen stETH zu leihen. Im Governance-Forum von Aave selbst diskutieren die Benutzer sehr warm darüber, wie dasjenige Risiko von stEth verringert werden kann, dasjenige laut DeFi-Risikotracker Gauntlet „ein weiteres Risiko pro dasjenige Protokoll darstellen könnte“.

Welcher Schmerz jener DeFi-Apps wurde ausgelöst, nachdem die zentralisierten Krypto-Kreditgeber Celsius Network und Babel Einlagen tiefgekühlt hatten, und jener angebliche Zusammenbruch des Reserve Three Arrows Capital, jener die Krypto-Preise in den letzten sieben Tagen im zweistelligen Cluster nachher unten schickte. Celsius arbeitete mit vielen DeFi-Apps zusammen, um hohe Renditen zu erzielen. Laut dem Forscher Novum Insights stammen etwa etwa 30 % aller gen Aave haftenden stEth von Celsius. Three Arrows Capital war unterdessen ein Investor in Lido, dasjenige stETh herausgab, und debattiert droben eine Umbruch jener Formgebung und Weise, wie es regiert wird.

Wie von DeFi Llama verfolgt, ist jener in DeFi eingeschlossene Gesamtwert, die Menge an Krypto, die in Apps verwendet wird, von 205,7 Milliarden US-Dollar am 5. Mai gen 70,6 Milliarden US-Dollar im Krieg gestorben, von kurzer Dauer im Vorfeld die Zusammensturz jener Terra-Blockchain die bisher größte Kryptokrise des Jahres auslöste.



[

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.