February 8, 2023

Mitomas Streichung pro Ao Tanaka zur 2:1-Spitze Japans wurde denn von extern gewertet, nichtsdestoweniger welcher Offizielle revidierte seine Meisterschaft nachher Rücksprache mit dem VAR.

Englands heftig umstrittenes drittes Treffer im WM-Finale 1966 wurde oft denn die Klasse von Zwischenfall bezeichnet, die VAR pro immer aus dem Spiel löschen würde, nichtsdestoweniger Japans Triumph jenseits Spanien am Wochenmitte löste ein neues “War es jenseits welcher Linie?” Debatte.

Kaoru Mitomas Cutback pro Ao Tanaka zur 2:1-Spitze Japans wurde vom südafrikanischen Schiedsrichter Victor Gomes zunächst denn von äußerlich des Spielfelds gewertet, nichtsdestoweniger welcher Offizielle revidierte seine Meisterschaft nachher langwieriger VAR-Mentoring.

Fernseh- und Statuen überschwemmten sofort die Netz Offensichtlich zeigte sich zwischen dem Tanzerei und welcher Linie klares grünes Grünfläche, vor Flügelspieler Mitoma ihn seinem Teamkollegen zurückspielen konnte.

Die FIFA veröffentlichte am späten Freitag eine Erläuterung aufwärts Twitter, begleitet von mehreren Videos und Grafiken, die besagten, dass die Offiziellen die Bilder welcher Torlinienkamera verwendet hatten, um den Telefonanruf zu tätigen.

„Andere Kameras eröffnen unter Umständen irreführende Bilder, nichtsdestoweniger nachher den verfügbaren Beweisen war welcher Tanzerei nicht vollwertig aus dem Spiel“, fügte er hinzu.

Dasjenige Videos und Grafiken veranschaulichten, dass die Reglementieren zwar vorschreiben, dass ein Teil des Balls aufwärts welcher Linie sein muss, um im Spiel zu bleiben, dies jedoch nicht bedeutet, dass er den Grund berühren muss, da die Krümmung des Balls, welcher jenseits den weißen Streifen hinausragt, ebenfalls zählt.

Wie beim Streik des englischen Stürmers Geoff Hurst im Wembley-Stadion vor 56 Jahren war Deutschland dasjenige Staat, dasjenige am stärksten von welcher Meisterschaft betroffen war. wer wäre es solange bis ins Runde der letzten 16 vorgedrungen, wenn dasjenige Spiel zwischen Land der aufgehenden Sonne und Spanien mit einem 1:1-Unentschieden geendet wäre, nichtsdestoweniger stattdessen nachher Hause gegangen wäre.

Die FIFA hat seit dem Zeitpunkt ihrer Lehrbuch unter welcher Weltmeisterschaft vor vier Jahren in Russland stark in die VAR-Technologie investiert.

Jener Spielball enthält jetzt kombinieren Chip, welcher 500 Mal pro Sekunde Wissen an den VAR-Operationsraum sendet, während 12 Kameras in jedem Stadion werden 29 Punkte aufwärts dem Leib jedes Spielers angezeigt.

Eine Vorspielung von Abseitsentscheidungen wird später im Stadion und pro die Fernsehzuschauer angezeigt, nichtsdestoweniger unterschiedlich denn in welcher englischen Premier League können die Fans die Bilder, die die VAR-Funktionäre betrachten, nicht sehen oder ihre Beratungen wahrnehmen.

Jener ehemalige schottische Mittelfeldspieler Graeme Souness sagte, die FIFA müsse unter VAR-Entscheidungen transparenter sein.

„80 Mio. Krauts werden ohne Rest durch zwei teilbar verrückt und warten aufwärts ein Zeichnung, dasjenige zeigt, dass welcher Tanzerei nicht ins Basta gegangen ist“, sagte er gegensätzlich ITV.

“Warum würdest du Verwirrung stiften und es nicht sofort aufklären wollen?” GRENZWERTE Während die meisten die Beweise zustimmen werden, wenn und dass sie vorgelegt werden, sind andere sorgsam darüber, wie VAR unter dieser Weltmeisterschaft eingesetzt wird, um geringfügige Forderungen von Schiedsrichtern wegen Vorfällen, an denen die Technologie zuvor nicht beteiligt war, aufzuheben.

Zwei welcher prominentesten Elfmeter des Turniers, an denen welcher Portugiese Cristiano Ronaldo und welcher Argentinier Leo Messi beteiligt waren, waren höchst umstrittene Entscheidungen, von denen einer ursprünglich verhängt und einer vom Schiedsrichter weggewinkt wurde.

Robert Wurtz, welcher von vielen denn welcher beste Franzose respektiert wird, welcher jemals eine Trillerpfeife nicht frisch hat, sagte, die FIFA riskiere, Spieloffizielle tödlich zu unterminieren.

„Wenn ich in welcher fünften Minute jenseits kombinieren Elfmeter entscheiden muss und sage ‚Dasjenige ist ein Elfmeter‘ und welcher VAR dann sagt ‚Nein, dasjenige ist kein Elfmeter‘, dann ist meine Respektsperson dorthin“, sagte welcher 80-Jährige zu L „Elsässer Zeitung.

“Wie kann ich mir demnach in den verbleibenden 85 Minuten den Respekt welcher Spieler sichern?”

Dies ist umso mehr möglich, wenn Entscheidungen sehr technisch und subjektiv sind, wie zum Vorzeigebeispiel die Meisterschaft darüber, ob ein Verteidiger ein „absichtliches Spiel“ am Tanzerei gemacht und von dort kombinieren Gegner ins Abseitsposition gespielt hat oder nicht.

In chaotischen Szenen am Finale des letzten Gruppenspiels Frankreichs gegen Tunesische Republik ließ Antoine Griezmann kombinieren späten Bezahlung von VAR sperren, weil ein Kopfball eines Verteidigers denn nicht geplant gewertet wurde.

Wurtz sprach sich fernerhin aus ästhetischen Gründen gegen den zunehmenden Kaution von Technologie im Verwaltungsgemeinschaft aus, etwa nachdem dasjenige Griezmann-Treffer erst nachher dem Abpfiff angerissen worden war.

“Wenn du ein Treffer siehst und die Menge sich umarmt, feiert und es dann aus allen Blickwinkeln betrachtet, um am Finale zu sagen: ‘Nein, es gibt kein Treffer'”, sagte er.

„Wo ist die dramatische Intensität, die man in einer Oper oder in einer griechischen Trauerspiel hat? Jetzt wollen wir was auch immer korrigieren. Dasjenige ist nicht die Klasse von Spiel um das runde Leder, die ich mag, dasjenige ist wie ein schönes Theaterstück.“


[

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *