September 26, 2022

Die Bammel jener Manager vor untätigen Arbeitern schaffe „Produktivitätsparanoia“, sagte Satya Nadella.

Mehr denn zwei Jahre nachdem Telearbeit und Hybridjobs weit verbreitet sind, gibt es immer noch eine große Spalte darüber, wie es läuft: Etwa 85 % jener Manager befürchten, dass sie nicht sagen können, ob die Mitwirkender genug erledigt werden, während 87 % jener Arbeitnehmer sagen, dass ihre Produktivität es ist Was auch immer gut.

Dies ist dies Ergebnis einer Umfrage zusätzlich Unternehmenseinstellungen von Microsoft Corp., dem Giganten pro Arbeitsplatzsoftware und Eigentümer von LinkedIn. Die Befürchtungen von Managern vor ungenutzten Arbeitern zur Folge haben zu dem, welches Microsoft-Chef Satya Nadella „Produktivitätsparanoia“ nennt, mit unerwünschten Hinterher gehen wie dem Ausspionieren von Mitarbeitern.

„Führungskräfte denken, dass ihre Mitwirkender nicht produktiv sind, während die Mitwirkender denken, dass sie produktiv sind und sich in vielen Fällen sogar ausgebrannt wahrnehmen“, sagte er in einem Interview mit Bloomberg Television. „Eines jener wichtigsten Gimmick pro uns in dieser neuen Arbeitswelt und hybriden Arbeit ist es, dieses Paradoxon zu überleiten.“

Microsoft hat während jener weltweite Seuche manche Male im Jahr weltweit Mitwirkender in einer Vielzahl von Branchen befragt – die neuesten Datenansammlung befragten 20.000 Menschen in 11 Ländern – mit dem Ziel, Trends zu verfolgen und seine Technologie an die Bedürfnisse jener Kunden anzupassen.

Die Datenansammlung nach sich ziehen immer wieder eine Diskrepanz zwischen Managern und jener Stützpunkt aufgezeigt, und Microsoft bietet Tools wie seine Mitarbeitererfahrungssoftware Viva an, um ebendiese Lücke zu schließen. Viva hat jetzt mehr denn 10 Mio. aktive monatliche Benutzer nebst Unternehmen wie PayPal Holdings Inc. und Unilever Plc, die es nutzen, um Teams hiermit zu helfen, ihre Ziele auszurichten und in Kontakt zu bleiben.

Dessen ungeachtet obwohl neue Kommunikationstools Chefs in engeren Kontakt mit Mitarbeitern schaffen, möchte Microsoft, dass Führungskräfte wissen, dass Arbeitsplatzüberwachung nicht die Replik aufwärts die Steigerung jener Produktivität ist.

„Es gibt eine wachsende Debatte zusätzlich Mitarbeiterüberwachung, und wir nach sich ziehen eine wirklich starke Positur – wir denken wie geschmiert, dass dies falsch ist“, sagte Jared Spataro, ein Vizepräsident von Microsoft. „Wir denken nicht, dass Unternehmer die Rastlosigkeit von Tastenanschlägen und Mausklicks und desgleichen beaufsichtigen und zur Kenntnis nehmen sollten, weil wir in vielerlei Hinsicht dies Gefühl nach sich ziehen, dass dies praktisch die Hitze denn dies Ergebnis misst.“

Microsoft selbst musste manche Funktionen in seinen Arbeitsplatzprodukten zuschneiden und zurückrufen, da sie ebendiese Gattung von Verhalten ermöglichten. Im Jahr 2020 nahm dies Unternehmen Änderungen an seiner Productivity Score-Methode vor, die es laut Datenschützern zu wie geschmiert machte, einzelne Arbeitnehmer auszuspionieren.

Andere pandemiebedingte Arbeitstrends, wie Massenkündigungen, scheinen auszulaufen. Zum ersten Mal seither 18 Monaten verlangsamt sich dies, welches LinkedIn und Microsoft denn „Great Reshuffle“ und andere denn „Great Sichfügen“ bezeichneten. Laut Ryan Roslansky, dem Betreiber des Dienstes, stagniert dies Jahr pro Jahr mehr Menschen, die ihren Job aufwärts LinkedIn wechseln. Und mehr Stellenangebote sind pro persönliche Schlingern.

Vor jener weltweite Seuche wurden 2 % jener Jobs aufwärts LinkedIn denn Remote aufgeführt, eine Zahl, die solange bis März 2022 aufwärts 20 % gestiegen ist. Jetzt ist sie aufwärts 15 % gesunken, sagte er.

Viele hochrangige Unternehmensleiter sehnen sich nachdem, zu den Tagen jener persönlichen Arbeit vor jener weltweite Seuche zurückzukehren, sagte Spataro. Dessen ungeachtet Microsoft empfiehlt wenngleich vereinigen flexiblen Verfahren.

„Menschen kommen, um pro andere Menschen zu funktionieren, nicht wegen jemand Politik“, sagte Nadella.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.