December 4, 2022

Dieser Atomenergieversorger dieser Ukraine beschuldigte Russland am sechster Tag der Woche, den Sprossenstiege des größten europäischen Atomkraftwerks „entführt“ zu nach sich ziehen, einer Errichtung, die jetzt von russischen Truppen besetzt ist und sich in einer Region dieser Ukraine befindet, die dieser russische Staatsoberhaupt Wladimir Putin verbrecherisch annektieren wollte.

Russische Streitkräfte nach sich ziehen am Freitag gegen 16 Uhr den Generaldirektor des Kernkraftwerks Saporischschja, Ihor Muraschow, festgenommen, teilte dies ukrainische staatliche Nuklearunternehmen Energoatom mit. Dasjenige war nur wenige Zahlungsfrist aufschieben, nachdem Putin in einer scharfen Eskalation seines Krieges Verträge unterzeichnet hatte, um dies von Moskau kontrollierte ukrainische Territorium in Russland einzugliedern.

Energoatom sagte, russische Truppen hätten Murashovs Automobil angehalten, ihm die Augen verbunden und ihn dann an zusammensetzen unbekannten Ort gebracht.

„Seine Inhaftierung durch (Russland) gefährdet die Sicherheit dieser Ukraine und des größten Kernkraftwerks Europas“, sagte Energoatom-Staatsoberhaupt Petro Kotin.

Kotin forderte Russland hinauf, Muraschow unverzüglich freizulassen.

Russland hat die Festnahme des Werksleiters nicht sofort zugegeben. Die Internationale Atomenergiebehörde, die Mitwirkender in dieser Errichtung hat, hat die Behauptung von Energoatom weiterführend Murashovs Inhaftierung nicht sofort erprobt.

Dasjenige Werk Saporischschja geriet wiederholt ins Kreuzfeuer des Krieges in dieser Ukraine. Ukrainische Techniker betrieben es weiter, nachdem russische Truppen dies Kraftwerk beschlagnahmt hatten. Dieser letzte Reaktor dieser Errichtung wurde im September wegen des anhaltenden Beschusses in dieser Nähe dieser Errichtung abgeschaltet.

Am Freitag sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, dieser Krieg in dieser Ukraine befinde sich in „einem entscheidenden Moment“. Er nannte Putins Wettkampf, mehr Territorium zu übernehmen – Russland beansprucht nun die Souveränität weiterführend 15 % dieser Ukraine – „den größten Versuch dieser gewaltsamen Annexion europäischen Territoriums seither dem Zweiten Weltkrieg“.

Anderweitig in dieser Ukraine jedoch stand laut Militäranalysten eine ukrainische Gegenoffensive, die den Kreml im vergangenen Monat durch die Erlösung einer an Russland grenzenden Region in Verlegenheit brachte, von kurzer Dauer davor, mehr Grund zurückzuerobern.

Dasjenige Institute for the Study of War, eine in Washington ansässige Ideenfabrik, sagte, die Ukraine werde in den nächsten Tagen wahrscheinlich eine weitere von Russland besetzte Schlüsselstadt im Osten des Landes zurückerobern. Ukrainische Streitkräfte nach sich ziehen schon die Stadt Lyman eingekreist, etwa 160 Kilometer südöstlich von Charkiw, dieser zweitgrößten Stadt dieser Ukraine.

Unter Lebenssinn hinauf russische Berichte sagte dies Institut, es scheine, qua würden sich russische Streitkräfte von Lyman zurückziehen. Dasjenige entspricht Online-Videos, die vorgeblich wenige russische Streitkräfte zeigen, die sich zurückziehen, qua ein ukrainischer Soldat sagte, sie hätten Lymans Stadtrand erreicht.

Dasjenige ukrainische Militär muss noch behaupten, Lyman eingenommen zu nach sich ziehen, und von Russland unterstützte Streitkräfte behaupteten, sie würden mehr Truppen in dies Gebiet schicken.

Die Ukraine macht gleichfalls “inkrementelle” Gewinne um Kupjansk und dies Ostufer des Oskil-Flusses, die zu einer wichtigen Frontlinie geworden sind, seither die ukrainische Gegenoffensive im September die Leistungsnachweis weiterführend die Region Charkiw zurückerlangt hat.

Dasjenige ukrainische Militär behauptete am sechster Tag der Woche, Russland müsse Kadetten einsetzen, vorweg sie ihre Erziehung fertigstellen, weil es im Krieg an Arbeitskräften mangele. Putin befahl letzte Woche eine Massenmobilisierung von Reservisten dieser russischen Heer, um seine Truppen in dieser Ukraine und Tausende von zu ergänzen Männer sind aus dem Nationalstaat geflohen Telefongespräch zu vermeiden.

Dieser Generalstab des ukrainischen Militärs sagte, Kadetten dieser Tjumener Militärschule und dieser Ryazan Airborne School würden entsandt, um an dieser Mobilisierung Russlands teilzunehmen. Es gab keine Feinheiten darüber, wie es die Informationen gesammelt hat, obwohl Kiew während des Konflikts Mobiltelefonanrufe von russischen Soldaten elektronisch abgehört hat.

In einer täglichen Geheimdienstbesprechung hob dies britische Verteidigungsministerium zusammensetzen Übergriff am Freitag in dieser Stadt Saporischschja hervor, nebst dem 30 Menschen getötet und 88 weitere zerrissen wurden.

Dasjenige britische Militär sagte, die Russen hätten dort „mit ziemlicher Sicherheit“ zusammensetzen humanitären Konvoi mit Sulfur-300-Flugabwehrraketen getroffen. Russland setze zunehmend Flugabwehrraketen ein, um Bodenangriffe durchzuführen, wahrscheinlich aufgrund von Munitionsmangel, sagten die Briten am sechster Tag der Woche.

„Russlands Bestandsverzeichnis an solchen Raketen ist sehr wahrscheinlich eingeengt und stellt eine wertvolle Ressource dar, die dazu charakteristisch ist, moderne Flugzeuge und ankommende Raketen abzuschießen, anstatt sie gegen Bodenziele einzusetzen“, sagten die Briten. „Sein Pfand pro Bodenangriffe wurde mit ziemlicher Sicherheit durch die allgemeine Munitionsknappheit verursacht, insbesondere nebst Präzisionsraketen mit größerer Reichweite.“

Dasjenige britische Briefing stellte stramm, dass dieser Übergriff erfolgte, während Putin sich darauf vorbereitete, die Annexionsverträge zu unterzeichnen.

„Russland verbraucht strategisch wertvolle militärische Mittel, um zusammensetzen taktischen Vorteil zu erlangen, und tötet in diesem Zusammenhang Zivilisten, von denen es jetzt behauptet, es seien seine eigenen Bewohner“, hieß es.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *