October 6, 2022

Die die noch kein Kind geboren hat sagte, sie habe was auch immer verloren, einschließlich dieser Familienfotos (Urkunde)

Besruky, Ukraine:

Die russische Rakete verwandelte Vera Kosolopenkos kleines Haus in verknüpfen feurigen Scheiterhaufen, dieser die Heilige Schrift und sämtliche anderen wertvollen Erinnerungsstücke, die sie an ihren verstorbenen Ehemann schätzte, verzehrte.

„meine Wenigkeit habe was auch immer verloren, welches mich mit ihm verbunden hat“, weinte sie am Sonnabend, wie sie neben den schwelenden Überresten des Hauses stand, dasjenige verknüpfen Tag zuvor von dieser Rakete zerstört wurde. „Was auch immer, welches mir geblieben ist, ist dasjenige Porträt, dasjenige gen seinem Grabstein eingraviert ist.“

Die kleine 67-jährige Witwe hat Hochgefühl, am Leben zu sein.

Sie und zwei Freundinnen tranken im Haus Tee, wie die Rakete in dasjenige Gewölbe einschlug, sagte sie. „Dies ging so schnell. Es war erschreckend.“

Dorfbewohner sagten, die Rakete sei eine von fünf Raketen gewesen, die von kurzer Dauer hintereinander den grünen Weiler 26 km Nord… von Charkiw getroffen nach sich ziehen, in dieser Nähe dieser Stelle, an dieser ukrainische Truppen russische Streitkräfte vertrieben nach sich ziehen, die versuchten, die zweitgrößte Stadt des Landes zwischen dieser Invasion Moskaus am 24. Februar zu überrennen.

Bezruky, dasjenige nur 17 km von dieser Grenze weit liegt, wurde von den Russen nicht besetzt. Im Gegensatz dazu sie schickten gelegentlich Fahrzeuge, um gen den schmalen Feldwegen zu patrouillieren, vorweg ihre Truppen von dieser so gut wie zwei Wochen alten ukrainischen Gegenoffensive zurückgedrängt wurden, sagten Dorfbewohner.

Seit dem Zeitpunkt Beginn des Krieges hat Bezruky so gut wie ununterbrochen Granaten ertragen zu tun sein, die viele dieser Häuser zerstört oder schadhaft nach sich ziehen. Raketen- und Bombenkrater säumen seine Gassen und die zerfurchte Schotterstraße, die zum Flecken führt, gelegentlich sind Gräben und Schutzraum in den Bäumen zu sehen, die seine Ränder säumen.

Die Feinde lieferten sich während des Besuchs von Reuters Kanone-Duelle. Lautes, kehliges Rumsen kam von ukrainischen Kanonen in dieser Nähe; gedämpfte Schläge markierten entfernte russische Stellungen, die mehrere nachher Süden fliegende Granaten frei obig sie pfeifen ließen.

Unzählige ukrainische Dörfer wie Bezruky wurden durch die Invasion zerstört, zu dieser dasjenige nuklear bewaffnete Russland nachher eigenen Daten gezwungen war, eine Risiko auszumerzen, die die Ukraine pro seine Sicherheit darstellte.

Die Ukraine und ihre ausländischen Unterstützer sagen, dass Tausende von Menschen in dem nicht provozierten Angriffskrieg des Kreml gestorben sind, dieser Mio. von anderen entwurzelt und Städte und Gemeinden in Trümmern vermachen hat.

“ICH HABE DIESEN ORT GELIEBT”

Kosolopenko, eine Schraubenmutter von fünf Kindern, die aus dieser nordöstlichen Stadt Sumy stammt, zog 2001 mit ihrem verstorbenen Ehemann in dasjenige Flecken, wo er Verwandte hatte. Er starb vor zwei Jahren.

Seit dem Zeitpunkt Eruption des Krieges gibt es weder Strom noch Flaschengas. Sie hat hauptsächlich von humanitärer Hilfe und Eiern gelebt, die von ein paar Hühnern bereitgestellt wurden, und in ihrem Hinterhof obig einem Feuer gekocht, dasjenige unter einem provisorischen Ofen aus mehreren Ziegeln und Blechen angezündet wurde.

Die Rakete, sagte Kosolopenko, sei am Freitag um 9 Uhr Gefallen finden an. Es setzte ihr Gewölbe in Braunfäule, in einem Schauer aus brennenden Scherben, dieser verknüpfen hölzernen Lagerraum in ihrem schmalen Hinterhof entzündete.

„Wir hörten eine riesige Explosion, wie es landete und sämtliche Fenster zersplitterten“, erinnerte sie sich.

Wie eine zweite Rakete in dieser Nähe einschlug, flohen sie und ihre Freunde in verknüpfen gemauerten Stapel, dieser seitlich ihres Hauses gegraben wurde.

Kosolopenko „nahm ihren Tee mit, und ich schnappte mir eine Plastiktüte mit einem Buch darin, und wir rannten in den Stapel“, sagte ihre Freundin Alla Bazarnaya, 40, aus Charkiw.

Bazarnaya sagte, sie sei im Januar zwischen Kosolopenko eingezogen, nachdem sich die beiden in einem Krankenhaus in Charkiw angefreundet hatten, wo sie wegen eines Schlaganfalls und ihr Wirt wegen Hypertonus behandelt wurden.

„Dies Wichtigste ist, dass ich mich von Gottheit verschont fühlte und dass wir in den Stapel mussten“, sagte sie.

Dies Gewölbe, dieser zweite Stock und dieser Lagerraum brannten, wie die beiden herauskamen.

Kosolopenko sagte, sie habe eine nahe gelegene Feuerwehr angerufen, wie Nachbarn mit wassergefüllten Eimern und anderen Behältern zu ihr nachher Hause eilten. Sie konnten die Flammen nicht löschen.

„Die Feuerwehrleute antworteten, dass es Beschuss gab und sie nicht hierher kommen konnten“, sagte sie. „Sie kamen erst sechs Zahlungsfrist aufschieben später hier an. Wenn sie es früher geschafft hätten, hätten sie dasjenige Feuer im zweiten Stock löschen und dasjenige Parterre sichern können.”

Die Flammen zerlegten ihr Haus und ihren Lagerraum in feuergeschwärzte Schalen und ließen den Hinterhof mit verkohlten Trümmern und Bimbes trüb zurück. Nur Schlacken- und Backsteinmauern blieben stillstehen.

Kosolopenko sagte, sie habe was auch immer verloren, einschließlich dieser Familienfotos und dieser Heilige Schrift, die dem Vater ihres Mannes gehört hatten.

„Dies ist so schmerzhaft pro mich“, weinte sie. „meine Wenigkeit weiß nicht, wie ich dieses Haus wieder ins Leben rufen soll. meine Wenigkeit habe diesen Ort geliebt.”

(Mit Ausnahmefall dieser Headline wurde welche Vergangenheit nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und von einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.