September 26, 2022

Chinesische Regulierungsbehörden nach sich ziehen versucht, die beliebte Livestreaming-Industrie des Landes zu verdeutlichen. In Verbindung stehen Schalten darüber, welches Online-Influencer sagen die Erlaubnis haben und welches nicht, und welche Themen tabu sind.

Kostenfoto | Zukünftiges Veröffentlichen | Getty Images

Online-Influencer in Reich der Mitte sollen jetzt weiterführend eine Qualifikation verfügen, um weiterführend bestimmte Themen wie Recht und Medizin sprechen zu können, sagten die Aufsichtsbehörden am zweiter Tag der Woche.

Zu Gunsten von Inhalte, die ein „höheres professionelles Niveau“ erfordern, sollen Livestreamer weiterführend eine entsprechende Qualifikation verfügen, um weiterführend welche Themen sprechen zu können, teilten Chinas staatliche Verwaltung zu Gunsten von Rundfunkgerät und Fernsehen gucken und dasjenige Ministerium zu Gunsten von Kultur und Tourismus in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Influencer sollen welche Qualifikationen dieser von ihnen genutzten Livestreaming-Plattform vorzeigen. Solche Qualifikationen sollen dann von dieser Plattform überprüft werden.

Die neuesten Schalten setzen Pekings Bemühungen fort, seinen überaus beliebten Livestreaming-Sektor zu verdeutlichen, an dem wenige dieser größten Unternehmen Chinas beteiligt sind Tencent und Alibaba an TikTok-Inhaber ByteDance. Influencer nutzen solche Plattformen vielerorts, um Produkte zu verkaufen und können dies fernerhin erzielen Umsätze in Milliardenhöhe intrinsisch von Zahlungsfrist aufschieben.

In den letzten 16 Monaten hat Reich der Mitte neue Vorschriften in verschiedenen Bereichen des Technologiesektors erlassen, um die Potenz seiner einst freilaufenden Technologiegiganten zu kontrollieren. Es gab fernerhin zusammensetzen Drang nachdem größerer Test weiterführend Bereiche, die Peking wie Stärke uff die Gesellschaftsstruktur ansieht einschließlich VideospieleLivestream u Promi-Kultur.

Letzten Monat chinesische Aufsichtsbehörden Kinder unter 16 Jahren verboten vom Prestige von Livestreaming-Inhalten nachdem 22 Uhr und vom Kauf virtueller Geschenke zu Gunsten von Influencer.

Die neuesten Schalten dieser beiden chinesischen Regierungsbehörden legen zusammensetzen „Verhaltenskodex“ zu Gunsten von Online-Influencer stramm.

Livestreamer die Erlaubnis haben z. B. keine Inhalte veröffentlichen, die die Vorhut dieser Kommunistischen Politische Kraft Chinas zehren oder verzerren. Reich der Mitte hat ein strenges Zensursystem, dasjenige bedeutet, dass Inhalte, die Peking nicht mag, aus dem Web weit werden.

Influencer die Erlaubnis haben fernerhin keine sog Deepfake-Technologie Politische Kraft- oder Staatsführer zu zudecken. Solche Technologie verwendet künstliche Intelligenz, um Gesichter zu verzerren, und könnte verwendet werden, um dasjenige Gesicht eines Politikers oder Führers in ein Video einzufügen, in dem sie nicht zu sehen waren.

Livestreamer die Erlaubnis haben fernerhin keine übermäßige Lebensmittelverschwendung, viele Luxusgüter oder zusammensetzen extravaganten Lebensstil zeigen, und die Inhalte sollten nicht sexuell anzüglich oder provozierend sein.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.