September 28, 2022

Elon Musk hat Twitters Einschätzung zu Bots scharf widersprochen.

Elon Musk hat seine Behauptung, dass Twitter Inc. ein ernsthaftes Bot-Problem hat, knochig und zielgerichtet wiederbelebt und gedroht, von seinem Handel zurückzutreten, um dasjenige Unternehmen zu kaufen, wenn dasjenige soziale Netzwerk nicht mehr tut, um zu beweisen, dass seine Benutzer echte Menschen sind.

Rechtsexperten spekulierten weithin, dass Musk dasjenige Bot-Problem qua Vorwand nicht jungfräulich, um den Handel aufzugeben oder neu zu verhandeln, jener pro Twitter immer besser aussah, da jener breitere Aktienmarkt in den letzten Wochen eingebrochen ist.

In einer Wertpapierakte am Montag sagte Musk, er glaube, dass Twitter gegen ihre Vereinbarung verstoße, während es seinen Forderungen nachher mehr Informationen jenseits Spam und gefälschte Konten nicht nachkomme. Nichtsdestotrotz hinter den Kulissen schreitet jener Handel laut mit jener Gegenstand vertrauten Personen vorwärts. Jedwederlei Seiten hätten sich regelmäßig getroffen und Informationen ausgetauscht, sagten zwei jener Personen, die nicht befugt waren, publik zu sprechen.

„Er scherzt hier – er versucht, eine Papierspur zu erstellen“, sagte Andrew Freedman, Partner jener Anwaltskanzlei Olshan Frome Wolosky LLP, jener Fachmann pro aktivistische Investitionen ist. „Dasjenige Unglückliche pro Musk ist, dass Kündigungsbestimmungen in Fusionsverträgen keine Reue des Käufers zulassen.“

Letzten Monat sagte Musk, er lege den Handel „hinauf Eiscreme“, solange bis jener Social-Media-Riese nachweisen kann, dass Bots weniger qua 5 % seiner Nutzer umfassen, wie dasjenige Unternehmen in öffentlichen Unterlagen angegeben hat. Musk hat geschätzt, dass gefälschte Konten mindestens 20 % aller Benutzer umfassen.

Nichtsdestotrotz Twitter sagte, dass es tatsächlich Informationen mit Musk darüber geteilt hat, wie es die Zahl jener Spam-Konten hinauf dem Tätigkeit berechnet, und Führungskräfte nach sich ziehen den Mitarbeitern gesagt, dass Musk den Handel nicht reibungslos hinauf Eiscreme legen kann, da die beiden Seiten eine Fusionsvereinbarung unterzeichnet nach sich ziehen. Am Montag bekräftigte dasjenige Unternehmen, dass es Musk pro die Bedingungen seiner geplanten 44-Milliarden-Dollar-Übernehmen zur Verantwortlichkeit ziehen wird, ein Signal darauf, dass sogar dasjenige Unternehmen glaubt, dass er versuchen könnte, den Handel in die Luft zu zur Strecke bringen.

In einer Erläuterung sagte Twitter, es habe und werde weiterhin kooperativ Informationen mit Musk teilen. Dasjenige Unternehmen sagte, es sei jener Behauptung, dass die Transaktion im besten Motivation aller Aktionäre sei und beabsichtige, „die Transaktion abzuschließen und die Fusionsvereinbarung zum vereinbarten Preis und zu den vereinbarten Bedingungen durchzusetzen“. Es ist möglich, dass Twitter versuchen könnte, Musk zu verklagen, um den Handel abzuschließen, wenn er versucht, von jener Übernehmen Leerschritt zu nehmen.

„Welcher Vorstand von Twitter wird davon müde werden und eine Klage in Delaware vorschlagen und sagen: ‚Selbst möchte ein Feststellungsurteil, dasjenige besagt, dass ich nicht gegen die Vereinbarung verstoße und dass Musk den Handel schließen muss‘“, sagte Brian Quinn, M&A-Professor an jener Boston College Law School. “Dasjenige wird jener nächste Schritttempo von Twitter sein.”

Die Aktien von Twitter brachen am Montag um 1,49 % ein, welches hinauf erhöhte Skepsis hindeutet, dass Musk sein Angebot von 54,20 USD pro Aktie schließen wird, und die Lücke zwischen den Erwartungen des Marktes und dem Preis des Milliardärs weiter vergrößert. Die Aktien nach sich ziehen kaum – und nur von kurzer Dauer – die 50-Dollar-Marke überschritten, seit dem Zeitpunkt Musk am 14. vierter Monat des Jahres seinen Buyout-Plan hinauf den Weg gebracht hat. Welcher Handel kam teilweise selbstmörderisch zustande, weil Musk darauf verzichtete, die Kapital von Twitter jenseits dasjenige hinaus zu sehen, welches publik verfügbar war.

Parag Agrawal, Chief Executive Officer von Twitter, hat sich publik hinauf Twitter mit Musk jenseits Bots gestritten. Agrawal sagte, dasjenige Unternehmen lasse menschliche Sachverständiger „Tausende von Konten“ untersuchen, um die Verbreitung von Bots zu in die Pflicht nehmen, fügte jedoch hinzu, dass er aus Datenschutzgründen keine weiteren Einzelheiten mitteilen könne. „Leider vertrauen wir nicht, dass ebendiese spezifische Schätzung extern durchgeführt werden kann, infolge jener kritischen Notwendigkeit, sowohl öffentliche qua selbst private Informationen zu verwenden“, schrieb Agrawal im Mai.

In jener am Montag eingereichten Einsendung widersprach Musk jener Einschätzung von Twitter zu Bots scharf.

„Dasjenige jüngste Angebot von Twitter, reibungslos zusätzliche Einzelheiten zu den eigenen Testmethoden des Unternehmens bereitzustellen, sei es durch schriftliche Materialien oder mündliche Erklärungen, kommt einer Dementi jener Datenanfragen von Herrn Musk gleich“, schrieb Musks Anwalt in einem Zuschrift an Twitters Top-Anwältin Vijaya Gadde. „Twitters Versuch, es differenzierend zu charakterisieren, ist lediglich ein Versuch, dasjenige Problem zu verschleiern und zu verwirren. Mr. Musk hat spürbar gemacht, dass er die laxen Testmethoden des Unternehmens nicht pro rational hält, in Folge dessen muss er seine eigene Resümee tun. Die Datenansammlung, die er angefordert hat ist dazu unumgänglich.”

Musk ist jener Behauptung, dass jener Widerstand des Unternehmens, weitere Informationen bereitzustellen, eine „eindeutige wesentliche Verletzung jener Verpflichtungen von Twitter aus dem Fusionsvertrag darstellt und Kerl Musk behält sich jedweder daraus resultierenden Rechte vor, einschließlich seines Rechts, die Transaktion nicht zu vollziehen, und seines Rechts, den Fusionsvertrag zu verlassen“.

Eine solche Einsendung sei rechtlich nicht erforderlich, sagte Jill Fisch, Expertin pro Wirtschaft und Recht an jener Carey Law School jener University of Pennsylvania. „Dasjenige ist er, jener die SEC-Einschreibung nutzt, um die Kapitalmärkte mit dieser Statement zu glücken.“

Erschwerend pro Musks Behauptungen ist jedoch die Tatsache, dass er sich publik jenseits die Bots von Twitter beschwert hat, im Voraus er ein Kaufangebot pro dasjenige Unternehmen gemacht hat.

„Er war sich offensichtlich des Bot-Problems intellektuell – er war ungeschützt darüber, dass er irgendetwas beheben wollte, qua verknüpfen Staatsgut, um Werte zu schaffen“, sagte Freedman. „Er müsste wahrscheinlich nachweisen, dass die Methodik von Twitter rücksichtslos oder fahrlässig ist“, um dasjenige Unternehmen zu zwingen, den Handel neu zu verhandeln.

Die geplante Übernehmen beinhaltet eine Trennungsgebühr von 1 tausend Millionen US-Dollar pro jede politische Kraft, im Unterschied dazu Musk kann nicht reibungslos fortlaufen, während er die Gebühr getilgt. Die Fusionsvereinbarung enthält eine spezifische Leistungsbestimmung, die es Twitter ermöglicht, Musk zu zwingen, den Handel abzuschließen, so die ursprüngliche Einsendung. Dasjenige könnte bedeuten, dass Twitter, sollte jener Handel vor Tribunal landen, eine Zustand erwirken könnte, die Musk verpflichtet, die Unternehmenszusammenschluss abzuschließen, anstatt eine finanzielle Erstattung pro Verstöße zu erhalten.

Welcher Anwalt von Musk, Mike Ringler von Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom, sagte, Twitter müsse kooperieren, während es die angeforderten Datenansammlung zur Verfügung stelle, damit Musk die pro den Ende des Geschäfts erforderliche Fremdfinanzierung sicherstellen könne.

Jene Behauptung wird selbst durch die Tatsache erschwert, dass zahlreiche Finanzinstitute Musk Verpflichtungserklärungen zur Fremdfinanzierung ausgehändigt nach sich ziehen, sagte Quinn.

Musk hat wahrscheinlich eine andere Erleben mit Bots hinauf jener Plattform qua die meisten anderen. Diejenigen, die automatisierte Konten planen, programmieren sie so, dass sie beliebten Benutzern hinauf einer Website verfolgen, damit sie sich in die Neutralleiter einfügen und menschlicher aussehen. Musk zieht mit einer Fangemeinde von 96 Mio. wahrscheinlich verknüpfen höheren Prozentsatz an Bots an qua die meisten Benutzer. Sein Gemälde wurde selbst von Kryptowährungskonten verwendet, um Betrug durchzuführen.

Obwohl viele externe Schätzungen den Kontingent jener Twitter-Bots jenseits jener vom Unternehmen behaupteten 5-%-Schwelle quantitativ bestimmen, variieren ihre Einschätzungen und Methoden. Andrea Stroppa, eine ehemalige Datenberaterin des Weltwirtschaftsforums und eine Veteranin zusammen mit jener Untersuchung von gefälschten Online-Waren, schätzt, dass Bot-Konten in den letzten neun Jahren etwa 10 % jener weltweiten Twitter-Nutzerschaft ausmachten.

Die Satz steigt hinauf solange bis zu 20 % pro wenige spezifische Themen wie Kryptowährungen, sagte jener Forscher, und jenseits 30 % pro Konten, die sich mit bestimmten Verschwörungstheorien befassen.

„Es liegt viel Geld hinauf dem Tisch, in Folge dessen müsste er viele Beweise nach sich ziehen, damit es sich pro Twitter lohnt, aufzugeben, anstatt um den ursprünglichen Preis zu ringen“, sagte Ann M. Lipton, außerordentliche Professorin pro Wirtschaftsrecht und Unternehmergeist an jener Tulane University Law School in New Orleans. Es könnte „ein hässlicher Gerichtsstreit“ werden.

(Mit Ausnahmefall jener Headline wurde ebendiese Historie nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und von einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.