December 2, 2022

Google-Forscher nach sich ziehen den Schaden untersucht, den ein hochintensiver Sonnensturm gen dieser Muttererde an den Unterseekabeln kredenzen kann, die den Hochgeschwindigkeits-Internetzugang übrig Kontinente hinweg zuteilen.

Dies Jahr 2023 bereitet einer Schlange von Astronomen und Wissenschaftlern, die sich gen die Exploration dieser Sonne spezialisiert nach sich ziehen, Fracksausen. Dies kommende Jahr wird den Höhepunkt des Sonnenzyklus 25 markieren, prestigevoll wie dasjenige Sonnenmaximum, dasjenige dazu resultieren wird, dass mehrere Sonnenflecken gen dieser Sonne erscheinen, die explodieren und koronale Massenauswürfe (CME) zur Muttererde senden werden. Und dies würde zu intensiven Perioden von Sonnenstürmen resultieren. Während wir sämtliche um die Gefahren von Sonnenstürmen wissen, besteht eine insbesondere erschreckende Fracksausen darin, dass sie dasjenige Netz gen dieser ganzen Welt zerstören können. Und würde nicht nur finanzielle und technologische Verluste, sondern im gleichen Sinne unzählige Todesfälle zur Folge nach sich ziehen. Vorlesung halten Sie weiter, um mehr zu routiniert.

EIN lernen von Sangeetha Abdu Jyothi, einem indischen Gelehrten und Assistenzprofessor an dieser University of California, enthüllt die schreckliche Möglichkeit. Ihr zufolge sind die Unterseekabel, die sich gen dem Meeresboden erstrecken und Kontinente verbinden, sämtliche 100 solange bis 150 Kilometer mit einem Gerät ausgestattet, dasjenige wie Repeater bezeichnet wird. Repeater verstärken die Signale, während sie die eingehenden Wellen wiederholen, damit die Vernetzung nicht schwach wird. Sie Repeater sind vulnerabel zum Besten von die Sonnenstürme und können sie entfernen. Wenn im gleichen Sinne nur ein Repeater ausfällt, wird dasjenige gesamte globale Netzwerk sofort ausfallen.

Google-Forscher finden beruhigende Replik

Kürzlich nach sich ziehen sich die Forscher von Google mit diesem Themenkreis befasst. Google finanziert teilweise oder vollwertig 22 Unterseekabel gen dieser ganzen Welt und ist ein wichtiger Lobbyist in Internetangelegenheiten. In einer kürzlichen Blogeintraggab Google prestigevoll, dass es die Möglichkeit untersucht hat, dass ein Sonnensturm die Unterseekabel zerhackstückeln und die Internetverbindung weltweit unterbrechen könnte.

Es stellt sich hervor, dass in jene Kabel spezielle Instrumente eingebettet sind, die sie vor solchen Sonnenstürmen schützen. Und so passiert es:

„Hinaus beiden Seiten des Ozeans enthält eine Landestation die Laser sowie redundante Hochspannungs-Einspeisegeräte (PFE), um die vielen Repeater weiter des Pfades mit Strom zu versorgen. Jener Erdboden vervollständigt den Stromkreis. Basta Redundanzgründen halten die beiden PFEs untereinander eine Sollspannung stocksteif. Wenn eines dieser PFEs ausfällt, verdoppelt dasjenige andere seine Tonus, sodass die Gesamtspannung übrig dasjenige Kabel gleich bleibt“, erklärte Google.

Zum Vergleich: Jener stärkste aufgezeichnete Sonnensturm, dasjenige Carrington-Ereignis von 1859, erhöhte die Nennspannung um 800 Volt. Im Vergleich dazu sind jene Seekabel so ausgelegt, dass sie Schwankungen von solange bis zu 6000 Volt aufnehmen können.


[

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *