September 28, 2022

Die Fähigkeit von Opendoor, zwischen Regen oder Sonnenschein Geld zu verdienen, steht von kurzer Dauer vor dem Test. Die Zukunft von iBuying steht uff dem Spiel.

Zu Gunsten von kapitalintensive und unrentable Startups ist es derzeit rigoros. Was auch immer, welches mit dem Kühlwohnungsmarkt oder SPACs zu tun hat, wird ebenfalls abgewertet. Opendoor Technologies Inc. kreuzt viele dieser Kästchen an – ungeachtet könnte es zu Unrecht verleumdet werden.

Dies 2014 gegründete Unternehmen mit Sitz in San Franzisko leistete Pionierarbeit zwischen iBuying, einem schrillen Namen für jedes digital aktiviertes Weiter blättern zu Hause, obwohl es die Schilderung verabscheut.

Vorlesung halten Sie selbst: Hinauf jener Suche nachher einem Smartphone? Um den mobilen Finder zu ermitteln Klick hier.

Es ging 2020 via eine Blankoscheckfirma an die Handelszentrum, die von „SPAC King“ Chamath Palihapitiya gegründet wurde, jener es qua seine „nächste große 10x-Idee“ bezeichnete. Andere erklärten es zum „Amazonas jener Häuser“. meine Wenigkeit war tendenziell skeptisch. Im vergangenen Jahr verkaufte dies Unternehmen mehr qua 20.000 Häuser und verlor mehr qua 100 Mio. US-Dollar, ohne aktienbasierte Vergütung.(2)

Die Unterbrechung eines sehr großen Marktes, jener Kauf und Verkauf von hochpreisigen Artikeln in großem Messlatte und die Beseitigung von Reibungsverlusten zwischen einer oft frustrierenden Transaktion erinnern mich an den Konzept von Carvana Inc. beim Online-Verkauf von Gebrauchtwagen. Freilich ebendiese Ähnlichkeiten helfen im Moment nicht weiter: Carvanas schuldengetriebene Expansion geriet Werden dieses Jahres aus den Fugen, qua die Nachfrage unerwartet nachließ und die Aktie einbrach.

Bisher war die Revision von Opendoor besser, obwohl die Aktien sozusagen genauso stark vergöttern sind, welches Kleinanleger und Hedgefonds-Unterstützer wie D1 Capital Partners LP und Altimeter Capital Management LP zerrissen hat. Dan Loebs Third Point LLC hat seine Opendoor-Beteiligung im ersten Quartal 2022 verkauft.

Die Marktkapitalisierung von Opendoor in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar ist jetzt nur noch wenig mehr qua sein Cash-Menge. So gut wie 1 Mrd. US-Dollar seiner Wandelanleihen mit einem Kupon von 0,25 %, die 2026 fällig werden, kosten weniger qua 60 Cent pro Dollar oder eine atemberaubende Rendite solange bis zur Fälligkeit von 14 %. Eine Sorge ist jedoch, welches mit Opendoors Bestandsverzeichnis von 13.000 Häusern passiert, wenn die Immobilienpreise plötzlich in den Rückwärtsgang in Betracht kommen.

Die Finanzmärkte scheinen zu sagen, dass Opendoor schließen sollte, anstatt zu versuchen, den Immobilienabschwung zu bewältigen. Es wäre nicht jener erste: Die Zillow Group Inc. schloss Vorjahr ihre iBuying-Gerät, nachdem ihre Algorithmen die Immobilienpreise nicht genau vorhergesagt hatten. Dieses Missgeschick hat die Sorgen jener Investor via dies Risiko von iBuying geschürt.

Obwohl Opendoor zuversichtlich ist, dass es uff jedem Wohnungsmarkt Geld verdienen kann, hat es noch nie verschmelzen längeren Einbruch erlebt. Die Margen des Unternehmens waren selbst in einem brandaktuellen Markt sehr klein, teilweise aufgrund hoher Werbeausgaben, um dies Wuchs anzukurbeln. Jetzt werden die steigenden Zinssätze (die sich uff die Wohnungsnachfrage und die eigenen Kreditkosten von Opendoor auswirken) und die sinkenden Wohnungspreise zu Gegenwind werden.

Freilich im Unterschied zu Konkurrenten aus den Bereichen Technologie und Immobilien, die Entlassungen angekündigt nach sich ziehen, expandiert Opendoor immer noch. Vor Kurzem begann es zum Paradebeispiel mit dem Kauf von Häusern in New York und New Jersey.

Theoretisch sollte es nicht so sehr darauf eintrudeln, ob jener Wohnungsmarkt durchdreht oder durchdreht. Opendoor erhebt eine Gebühr von 5 % für jedes ein schnelles Barangebot für jedes ein Haus und zieht die Spanne zwischen dem Kauf- und Verkaufsort jener Immobilie ein, einschließlich Einnahmen aus Nebendienstleistungen wie Eigentumsversicherung und Treuhand. Es versteht sich qua „Market-Maker“, nicht qua Heimwerker.

Es hat ebendiese Strategie bisher ziemlich gut umgesetzt. Die Margen nach sich ziehen sich verbessert, da dies Unternehmen zwischen jener Inspektion von Immobilien und deren Zubereitung uff den Verkauf effizienter geworden ist. Während schäumende Hauspreise geholfen nach sich ziehen – weil ein Haus mehr wert ist, wenn Opendoor kommt, um es zu verkaufen – macht ebendiese Preiserhöhung verschmelzen relativ kleinen Teil seiner besseren Stückökonomie aus, behauptet dies Unternehmen.(1)

Opendoor hat im ersten Quartal 2022 zum ersten Mal verschmelzen Treffer erzielt, und dies jetzt zu Finale gehende Quartal sieht genauso gut aus. (Sie hat Finale letzten Jahres damit begonnen, Angebote für jedes den Kauf von Eigenheimen konservativer zu wertschätzen, und wird von dort von den weiter steigenden Immobilienpreisen profitiert nach sich ziehen.)

Natürlich würde Opendoor verschmelzen finanziellen Schaden erleiden, wenn es überbietet und die Preise stärker qua erwartet hinfallen, ehe es verschmelzen Verkauf abschließt (Zillows Fehler führte dazu, dass es mehr qua 400 Mio. US-Dollar an Lagerbeständen abschrieb). Jede Verlängerung jener Zeit, die für jedes den Verkauf von Häusern gesucht wird – in jener Regel etwa 100 Tage – würde selbst die Bestandskosten wie Instandhaltung, Grundsteuern und Zinsaufwendungen in die Höhe treiben.

Glücklicherweise erwarten nur wenige Menschen verschmelzen Hauspreiscrash wie vor einem Jahrzehnt. Die Vergabe von Hypotheken ist jetzt umsichtiger und die US-Verbraucher nach sich ziehen viel Eigenkapital in ihren Häusern, sodass dies Risiko von Zwangsverkäufen weniger ist.

Nachrangig die Immobilienpreise passen sich tendenziell nur langsam an. Selbst im Jahr 2008 überstieg jener größte nationale Rückgang nie 3 % in einem einzigen Quartal. Entspannend ist selbst, dass Opendoor den Bestandsverzeichnis zu Beginn jener weltweite Seuche schnell verlagern konnte. Und da steigende Hypothekenzinsen Käufer aus dem Markt drängen und jener Verkauf von Häusern länger dauert, können Kunden die schnellen Angebote von iBuyers noch mehr bevorzugen (und vielleicht im Gegenzug verschmelzen niedrigeren Preis zusagen).

Obwohl erwarten Analysten, dass Opendoor in jener zweiten Jahreshälfte wieder Verluste schreiben wird und dies noch wenige Jahre tun wird.

Nur wenn Opendoor in einer Immobilienkrise felsenfest bleibt, kann es den Misstrauen jener Investor in Bezug uff iBuying ergründen. Durch jener schnellen Veränderungen uff dem Wohnungsmarkt ist dies eine große Herausforderung. Freilich niemand hat gesagt, dass es leicht sein würde, jener Amazonas jener Häuser zu werden.

Chris Bryant ist ein Kolumnist von Bloomberg Opinion, jener via Industrieunternehmen in Europa berichtet. Zuvor war er Reporter für jedes die Financial Times.



[

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.