October 1, 2022

Elon Musk und Cathie Wood kritisierten passives Investieren in einem Twitter-Thread und belasteten eine kontroverse und ungelöste Debatte.

Elon Musk und Cathie Wood kritisierten passives Investieren in einem Twitter-Thread und belasteten eine kontroverse und ungelöste Debatte.

Ihre Diskussion wurde von dem Risikokapitalgeber Marc Andreessen entfacht, jener sagte, dass Firmen wie BlackRock Inc. aufgrund jener Stimmkraft ihrer stabilen passiven Referenz-Tracker eine übergroße Wählerstimme in vielen Unternehmen nach sich ziehen.

Vorlesung halten Sie sogar: Hinaus jener Suche nachher einem Smartphone? Um den mobilen Finder zu inspizieren Klicke hier.

Musk, Chief Executive Officer von Tesla Inc., antwortete, dass passives Investieren „zu weit gegangen“ sei. Wood, jener Ark Investment Management LLC gründete, nahm dasjenige Gespräch uff und stellte straff, dass Investoren in Schwefel&P 500-Tracker große Gewinne unter Tesla verpasst hätten, ehe es in diesen Referenz aufgenommen wurde.

„Die Vergangenheit wird die beschleunigte Verlagerung hin zu passiven Sondervermögen in den letzten 20 Jahren qua massive Fehlallokation von Kapital betrachten“, sagte Wood.

Wood ist eine jener profiliertesten aktiven Managerinnen, hat allerdings ein hartes Jahr hinter sich, qua ihr Flaggschiff ARK Neuerung ETF um sozusagen 45 % einbrach. Tesla gehört unterdessen zu den großen Unternehmen, unter denen Unternehmen wie jener Indexpionier Vanguard Group oder BlackRock zu den Top-Aktionären in Besitz sein von.

Die Debatte um aktive und passive Sondervermögen tobt seitdem Jahrzehnten. Aktive Manager rühmen ihr Leistungspotenzial und ihre Rolle unter jener Schaffung effizienter Märkte an, die von passiven Sondervermögen verfolgt werden. Andere sagen, dass aktive Stile Schwierigkeiten nach sich ziehen, Indizes konsequent zu verkloppen, und im Vergleich zu grünes Licht geben Trackern hohe Gebühren erheben.



[

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.