September 28, 2022

US-Aktien fielen am zweiter Tag der Woche, wie die Stärke an jener Wall Street nachher jener besten Woche des Sulfur&P 500 seither 2020 nachließ.

Dieser Dow Jones Industrial Average verlor etwa 270 Punkte oder 0,8 %. Dieser Sulfur&P 500 verlor 0,9 %. Dieser Nasdaq Composite gab um 0,8 % nachher.

Nachher einer Feiertagspause am Montag sind die US-Aktien aufwärts Rennbahn, den Monat zu verfertigen. Dieser Dow und jener Sulfur&P 500 nach sich ziehen sich beiderlei im Mai kaum verändert, während jener Nasdaq um etwa 2 % nachgibt.

Die Schritte vom zweiter Tag der Woche erfolgten zwischen wachsender Ungewissheit, dass eine steigende Inflation in den USA und weltweit dies Wirtschaftswachstum bremsen könnte. In Europa erreichte die Inflation in jener Eurozone ein Rekordhoch pro a siebten Monat in Folge, im Mai um 8,1 % gestiegen. In den USA stieg jener zentrale Preisindex pro die privaten Konsumausgaben – jener bevorzugte Inflationsindikator jener Federal Reserve – im vierter Monat des Jahres im Unterschied zu dem Vorjahr um 4,9 %.

“Es wird schwierig sein, Feuer und Eiskrem umzukehren”, sagte Mike Wilson von Morgan Stanley sagte in einer Notiz zweiter Tag der Woche. „Höhere Inflation und langsameres Zunahme sind jetzt die Konsensansicht, ungeachtet dies bedeutet nicht, dass sie vollwertig diskontiert sind. Je stärker die Aktienkurse steigen, umso restriktiver wird die Federal Reserve sein.“

Mit dem Konjunkturzyklus verbundene Industrieaktien fielen am zweiter Tag der Woche und belasteten den Dow. 3M, Honeywell und Boeing verloren jeweils etwa 2 %.

Dasjenige Gesundheitswesen gehörte zu den am schlechtesten abschneidenden Sulfur&P-Sektoren und verlor am zweiter Tag der Woche 1,4 %. Johnson & Johnson führte den Dow um sozusagen 2 % nachher unten.

Die Sorgen droben eine höhere Inflation wuchsen ebenfalls, wie die Ölpreise nachher dem sprunghaft stiegen Die Europäische Union willigt ein, die meisten Rohölimporte aus Russland zu zensieren. West Texas Intermediate-Futures stiegen um etwa 3 % aufwärts droben 118 $ pro Tonne. Brent-Rohöl, die globale Öl-Benchmark, stieg um mehr wie 1 % aufwärts sozusagen 124 $ pro Tonne.

Energieaktien waren am zweiter Tag der Woche jener Top-Sektor. Marathon Oil stieg um mehr wie 4 %, während Diamondback Energy um etwa 3 % stieg und Devon Energy um mehr wie 2 % zulegte.

Dieser Dow und jener Sulfur&P 500 verzeichneten ihre besten Wochengewinne seither November 2020. Dieser Blue-Chip-Durchschnitt schloss die Woche um 6,2 % und beendete damit eine achtwöchige Pechsträhne. Dieser Sulfur&P 500 legte in dieser Woche um 6,5 % zu und jener Nasdaq legte um 6,8 % zu und schloss nachher sieben ununterbrochenen Wochen mit Verlusten positiv ab. Solide Gewinne aus dem Einzelhandel sowie ein Inflationsbericht, jener zeigte, dass die Preise nachgeben könnten, hoben die Anlegerstimmung.

Ungeachtet bleiben die Aktien weit von ihren Höchstständen fern. Dieser Dow liegt etwa 11 % unter seinem Rekord, jener Sulfur&P 500 um mehr wie 14 % und jener Nasdaq um etwa 25 %.

„Bärenmärkte sind unglaublich schwergewichtig zu steuern, weil sie von Natur aus volatil und labil pro scharfe Aufwärtsbewegungen sind“, sagte Chris Senyek von Wolfe Research am zweiter Tag der Woche in einer Mitteilung.

Händler werden sich während jener Feiertagswoche weitere Quartalsgewinne jener Unternehmen ansehen. Salesforce, HP und Victoria’s Secret werden voraussichtlich am zweiter Tag der Woche nachher jener Klingel ihre Gewinne melden.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.