September 29, 2022

Die Forscher schlugen vor, sich zwischen den Episoden zu in Bewegung setzen, um quicklebendig zu bleiben. (Vertreter/Unsplash)

Laut einer neuen Studie könnte dies Aufstecken welcher Binge-Watching-Gewohnheit Tausende von Menschen vor Herzkrankheiten schützen. Es wurde von welcher University of Cambridge durchgeführt, wo Forscher Fakten aus mehr qua 13 Jahren untersuchten.

In welcher Peer-Review-Studie rieten die Forscher, die tägliche Fernsehzeit gen weniger qua eine Stunde zu reduzieren.

Sie sagten, dass Menschen, die stundenlang in die Röhre gucken, mit 16 von Hundert höherer Wahrscheinlichkeit an welcher koronaren Herzkrankheit erkranken. Es tritt gen, wenn sich Fettmaterial in den Koronararterien ansammelt, wodurch sie sich verengen und die Blutversorgung des Herzens verringern.

„Die Reduzierung welcher Fernsehzeit sollte qua ein wichtiges Verhaltensziel zur Prävention von koronarer Herzkrankheit erwiesen werden, unabhängig von genetischer Fragilität und traditionellen Risikomarkern“, wurde Dr. Youngwon Kim, ein Skribent welcher Studie, mit den Worten zitiert Welcher Wächter.

Es wurde in einer Zeitschrift veröffentlicht BMC-Medizinwo die Forscher sagten, dass sie Fakten von 373.026 weißen Briten im am Lebensabend von 40 solange bis 69 Jahren verwendeten, die Teil welcher UK Biobank-Studie waren.

Keiner welcher Studienteilnehmer hatte eine koronare Herzkrankheit oder verdongeln Schlaganfall. Nachdem welcher Erforschung welcher Fakten sagten die Cambridge-Forscher, dass dies Risiko, an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken, umso größer ist, je mehr In die Röhre schauen geschaut wird.

Sie sagten weiter, dass Menschen, die ihre Bildschirmsucht nicht besiegen können, zwischen den Episoden aufstehen und sich in Bewegung setzen (oder Sportart treiben) sollten, um inaktive Phasen zu unterbrechen.

Außerdem sollten solche Menschen sogar Snacks wie Kartoffelchips und Schokolade vermeiden, sagten die Forscher.

Vor ein paar Jahren veröffentlichte die Nationalistisch Library of Medicine welcher US-Regierung eine Beobachtungsstudiedie besagt, dass sitzendes Verhalten (insbesondere In die Röhre schauen) qua Risikofaktor pro Kardia-Schaltschema-Erkrankungen repräsentabel wird.

Die häufigsten Symptome einer koronaren Herzkrankheit sind Brustschmerzen (Tonsillitis pectoris) und Atemnot. Es erhoben dies Risiko pro Herzkasper und Schlaganfall.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.