September 26, 2022

Sterne sind die Maschinen, die dies Universum gießen, nichtsdestotrotz Wissenschaftler wissen nicht genau, wie sie entstehen. Um den wahnsinnigen „Babyboom“ jener Sternengeburt zu verstehen, jener sich Vormittag in jener Historie des Universums ereignete, wandten sich die Forscher jener Kleinen Magellanschen Wolke zu, einer Satellitengalaxie jener Milchstraße.

Sterne sind die Maschinen, die dies Universum gießen, nichtsdestotrotz die Wissenschaftler wissen nicht genau, wie sie entstehen. Um den wahnsinnigen „Babyboom“ jener Sternengeburt zu verstehen, jener sich Vormittag in jener Historie des Universums ereignete, wandten sich die Forscher jener Kleinen Magellanschen Wolke zu, a Satellit Galaxis jener Milchstraße.

Ebendiese nahe gelegene Galaxis hat eine einfachere chemische Zusammensetzung wie die Milchstraße, wodurch sie den Galaxien jener jüngeren ähnelt Universum, wie schwerere Elemente knapper waren. Indem kann es wie Stellvertreter für jedes dies frühe Universum herhalten.

Zwei getrennte Studien – die erste mit dem Hubble Space Teleskop, und die zweite mit dem Very Large Telescope jener Europäischen Südsternwarte – kam kürzlich zu dem gleichen Ergebnis. Mit unterschiedlichen Methoden, die unabhängig Mannschaften fanden junge Sterne, die sich spiralförmig in dies Zentrum eines massereichen Sternhaufens namens NGC 346 in jener Kleinen Magellanschen Wolke bewegten. Ebendiese flussähnliche politische Bewegung von Gas und Sternen ist ein effizienter Weg, um die Sternengeburt voranzutreiben, sagen Forscher. Die Ergebnisse jener Teams zeigen, dass jener Prozess jener Sternentstehung in jener Kleinen Magellanschen Wolke dem in unserer eigenen Milchstraße homolog ist.

Die Natur mag Spiralen – vom Wirbel eines Hurrikans gut windradförmige protoplanetare Scheiben um neugeborene Sterne solange bis hin zu den riesigen Bereichen von Spiralgalaxien in unserem Universum.

Jetzt sind Astronomen verwirrt, junge Sterne zu finden, die sich spiralförmig in dies Zentrum eines massiven Sternhaufens in jener Kleinen Magellanschen Sonne kreisen Wolkeeine Satellitengalaxie jener Milchstraße.

Jener äußere Dürftig jener Spirale in dieser riesigen, seltsam geformten Sternenkinderstube namens NGC 346 speist unter Umständen Stern Eröffnung in einer flussartigen politische Bewegung von Gas und Sternen. Dies ist ein effizienter Weg, um die Geburt von Sternen voranzutreiben, sagen Forscher.

Die Kleine Magellansche Wolke hat eine einfachere chemische Zusammensetzung wie die Milchstraße, wodurch sie den Galaxien ähnelt, die im jüngeren Universum gefunden wurden, wie schwerere Elemente seltener waren. Genug damit diesem Grund in Flammen stehen die Sterne in jener Kleinen Magellanschen Wolke heißer und in Betracht kommen damit schneller leer wie in unserer Milchstraße.

Die 200.000 Lichtjahre entfernte Kleine Magellansche Wolke ist zwar ein Stellvertreter für jedes dies frühe Universum, nichtsdestotrotz ebenso eines unserer nächsten galaktischen Nachbarn.

Zu firm, wie sich Sterne in jener Kleinen Magellanschen Wolke zusammenfügen, bietet eine neue Wendung, wie ein Feuersturm jener Sternengeburt Vormittag in jener Historie des Universums aufgetreten sein könnte, wie es etwa 2 solange bis 3 Milliarden Jahre nachher dem Urknall (dem Urknall) zusammensetzen „Babyboom“ erlebte Universum ist jetzt 13,8 Milliarden Jahre altbacken).

Die neuen Ergebnisse zeigen, dass jener Prozess jener Sternentstehung dort homolog dem in unserer eigenen Milchstraße ist.

NGC 346 hat zusammensetzen Mittelsehne von nur 150 Lichtjahren und eine Neutralleiter von 50.000 Sonnen. Seine faszinierende Form und schnelle Sternentstehungsrate nach sich ziehen Astronomen verwirrt. Es brauchte die kombinierte Macht von Hubble jener National Aeronautics and Space Administration Weltraumteleskop und dies Very Large Telescope (VLT) jener Europäischen Südsternwarte, um dies Verhalten dieses mysteriös aussehenden Sternennistplatzes zu enträtseln.

„Sterne sind die Maschinen, die dies Universum gießen. Dasjenige hätten wir nicht Leben ohne Sterne, und wenngleich verstehen wir nicht vollwertig, wie sie entstehen“, erklärte die Studienleiterin Elena Sabbi vom Space Telescope Science Institute in Baltimore. „Wir nach sich ziehen mehrere Modelle, die Vorhersagen zeugen, und wenige dieser Vorhersagen sind widersprüchlich. Wir wollen herausfinden, welches den Prozess jener Sternentstehung reguliert, denn dies sind die Gesetze, die wir nötig haben, um ebenso zu verstehen, welches wir im frühen Universum sehen.“

Die Forscher bestimmten die politische Bewegung jener Sterne in NGC 346 hinaus zwei verschiedene Arten. Mithilfe von Hubble maßen Sabbi und ihr Team die Veränderungen jener Positionen jener Sterne gut 11 Jahre. Die Sterne in dieser Region in Bewegung setzen sich mit einer durchschnittlichen Leistung von 2.000 Meilen pro Stunde, welches bedeutet, dass sie sich in 11 Jahren 200 Mio. Meilen in Bewegung setzen. Dasjenige ist etwa dies 2-fache des Abstandes zwischen den Sonne und die Erdung.

Nichtsdestoweniger dieser Stoß ist relativ weit weit, intrinsisch einer benachbarten Galaxis. Dasjenige bedeutet, dass die Menge an beobachteter politische Bewegung sehr lütt und von dort schwergewichtig zu messen ist. Ebendiese ungewöhnlich präzisen Beobachtungen waren nur wegen Hubbles exquisiter Granularität und hoher Trennschärfe möglich. Außerdem bietet Hubbles drei Jahrzehnte nachhaltig Beobachtungsgeschichte eine Grundlage für jedes Astronomen, um winzige Himmelsbewegungen im Laufe jener Zeit zu verfolgen.

Dasjenige zweite Team unter jener Pipeline von Peter Zeidler von AURA/STScI für jedes die Europäische Weltraumorganisation verwendete dies Multi Unit Spectroscopic Explorer (MUSE)-Mittel des bodengestützten VLT, um die Radialgeschwindigkeit zu messen, die eigen, ob sich ein Objekt einem Betrachter nähert oder sich von ihm weit.

„Dasjenige wirklich Erstaunliche ist, dass wir zwei völlig unterschiedliche Methoden mit unterschiedlichen Anlagen angewendet nach sich ziehen und im Grunde unabhängig voneinander zum gleichen Ergebnis gekommen sind“, so Zeidler. „Mit Hubble können Sie die Sterne sehen, nichtsdestotrotz mit MUSE können wir ebenso die Gasbewegung in jener dritten Dimension sehen, und dies bestätigt die Theorie, dass sich was auch immer nachher medial windet.“

Nichtsdestoweniger warum eine Spirale?

„Eine Spirale ist wirklich jener gute, natürliche Weg, um die Sternentstehung von extern zum Zentrum des Haufens zu zur Folge haben“, erklärt Zeidler. „Dasjenige ist jener effizienteste Weg, wie sich Sterne und Gas, die mehr Sternentstehung befeuern, in Richtung Zentrum in Bewegung setzen können.“

Die Hälfte jener Hubble-Datenansammlung für jedes jene Studie von NGC 346 ist archiviert. Die ersten Beobachtungen wurden vor 11 Jahren gemacht. Sie wurden kürzlich wiederholt, um die politische Bewegung jener Sterne im Laufe jener Zeit zu verfolgen. Auf Basis von jener Langlebigkeit des Teleskops enthält dies Hubble-Datenarchiv jetzt mehr wie 32 Jahre an astronomischen Datenansammlung, die beispiellose Langzeitstudien unterstützen.

“Dasjenige Hubble-Dokumentensammlung ist wirklich eine Goldmine”, sagte Sabbi. „Es gibt so viele interessante Sternentstehungsregionen, die Hubble im Laufe jener Jahre beobachtet hat. Auf Basis von jener Tatsache, dass Hubble so gut abschneidet, können wir jene Beobachtungen tatsächlich wiederholen. Dies kann unser Verständnis jener Sternentstehung wirklich verbessern.“

[

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.