September 29, 2022

US-Aktien stiegen am zweiter Tag der Woche leichtgewichtig an, da sich die Geldgeber gen eine entscheidende Wettkampf welcher US-Notenbank freuten.

Welcher Schwefel&P 500 stieg um 0,48 % gen 4.175,48. Welcher Dow Jones Industrial Average legte um 67,29 Punkte oder 0,20 % zu und schloss zusammen mit 33.128,79. Welcher technologielastige Nasdaq Composite legte um 0,22 % zu und schloss zusammen mit 12.563,76.

Die Gewinne vom zweiter Tag der Woche bauten gen einer späten Rally aus welcher vorherigen Sitzung gen, zusammen mit welcher jeder drei Hauptdurchschnitte beträchtliche Verluste zurückgeben konnten, um den Tag höher zu schließen.

„Zum ersten Mal seither mehreren Tagen scheinen Verkäufer erschöpft zu sein, und Short-Positionen sind irgendwas nervöser qua Long-Positionen (es gibt nicht viele Menschen, die dasjenige Gefühl nach sich ziehen, dass ‚die‘ Talsohle erreicht ist, dagegen selbst Bären nach sich ziehen Beklemmung vor einer starken Erholungsrallye)“ Adam Crisafulli von Vital Knowledge sagte in einer Notiz an die Kunden.

Ebendiese positiven Aktienbewegungen umziehen einer weithin erwarteten Wettkampf welcher US-Notenbank am Mittwoch vorn.

Die Wall Street erwartet weitgehend, dass die Zentralbank selbige Woche die Zinsen um 50 Basispunkte Anhebung wird, während wenige Geldgeber vertrauen, dass die Erwartungen einer aggressiven geldpolitischen Straffung durch die Zentralbank schon in den Märkten eingepreist sind.

Welcher milliardenschwere Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones sagte gen CNBC: „Squawk-Schrank„Am zweiter Tag der Woche, da die Federal Reserve System straffer wird und Beleg hierfür Leben, dass sich die Wirtschaft verlangsamt, sollte welcher Kapitalerhalt dasjenige Hauptziel zum Besten von Geldgeber sein.

„Du kannst dir nicht vorstellen schlechtere Umgebung qua wo wir ohne Rest durch zwei teilbar jetzt zum Besten von finanzielle Vermögenswerte sind. Offensichtlich wollen Sie keine Kreditbeanspruchung und Aktien besitzen“, sagte Jones.

Die Gewinne am zweiter Tag der Woche waren im Schwefel&P 500 breit gefächert, wurden jedoch vom Energiesektor angeführt. Exxon Mobil legte um mehr qua 2 % zu und EOG Resources legte um 3,8 % zu. Defensive Sektoren wie Gesundheitswesen und Versorgungsunternehmen entwickelten sich ebenfalls überdurchschnittlich, wodurch Pfizer um sozusagen 2 % zulegte, nachdem es ein stärker qua erwartetes erstes Quartal gemeldet hatte.

Finanzwerte waren ein weiterer Lichtblick, wodurch JPMorgan und Morgan Stanley jeweils um mehr qua 2 % stiegen.

Aktien kommen von einer brutalen Strecke von Wochen. vierter Monat des Jahres war welcher schlechteste Monat seither März 2020 zum Besten von den Dow und Schwefel&P 500. Es war welcher schlechteste Monat zum Besten von den Nasdaq seither 2008.

„Wir vertrauen, dass die Information weiterhin ein Portrait extremer Beklemmung und einer konträren Risiko zum Besten von längerfristige Geldgeber zeichnen, obwohl es zusammen mit einigen Indikatoren kurzfristig Spielraum zum Besten von weitere Bewegungen/mehr Abwärtsbewegungen gibt“, sagte RBC-Strategin Lori Calvasina ein Tabelle zum Besten von Kunden.

Welcher Schwefel&P 500 wird im Korrekturbereich gehandelt, etwa 13 % unter seinen Rekordhochs, dagegen die Größe und Dauer dieses Rückgangs gleichkommen laut LPL Financial den historischen Korrekturen.

Die erwartete Zinserhöhung kommt, da die Unruhe obig die Wirtschaft der Welt wächst, welches teilweise gen Chinas Lockdowns und den Krieg in Europa zurückzuführen ist.

„Die Märkte sind weiterhin Geiseln welcher Reaktion Chinas gen Covid-19 und welcher Geopolitik, die dasjenige immer noch sehr widerstandsfähige fundamentale Portrait überschatten“, sagte JPMorgan-Stratege Mislav Matejka in einer Mitteilung an Kunden.

Die Benchmark-Rendite zum Besten von 10-jährige Staatsanleihen ging zurück, nachdem sie am Montag zusammensetzen neuen Postmeilensäule erreicht hatte. Die Anleiherendite erreichte während welcher vorherigen Sitzung 3,01 %dem höchsten Stand seither letzter Monat des Jahres 2018, fiel am zweiter Tag der Woche jedoch wieder unter die 3%-Marke.

Unternehmensgewinnberichte spornten am zweiter Tag der Woche einzelne Aktienbewegungen an.

Welcher Preis einer Aktie von Chegg nicht bewirtschaftet um etwa 30 % ein, nachdem dasjenige Lehrbuchunternehmen trotz übertroffener Gewinnerwartungen eine schwache Vorausschau zum Besten von dasjenige Gesamtjahr abgegeben hatte. Expedia und Hilton brachen nachdem ihren Quartalsberichten um 14 % bzw. etwa 4,2 % ein.

Aufwärts welcher positiven Seite stiegen die Aktien von Clorox um sozusagen 3 %, nachdem die Ergebnisse des Unternehmens im dritten Quartal die Erwartungen übertroffen hatten. Die Chemieaktie Chemours stieg um mehr qua 17 %, nachdem dasjenige Unternehmen seine Vorausschau angehoben und Erfolge zusammen mit welcher Preiserhöhung gezeigt hatte.

An welcher Datenfront gab es wenige positive Signale zum Besten von die Wirtschaft. Die Fabrikbestellungen zum Besten von März stiegen um 2,2 %, besser qua erwartet. Die Stellenangebote beliefen sich gen 11,5 Mio., ein Allzeithoch.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.