February 8, 2023

Eine Trägerrakete mit dem Raumschiff Shenzhou-15 und drei Astronauten an Bord startet am 29. November 2022 vom Jiuquan Satellite Launch Center in Jiuquan, Provinz Gansu in Reich der Mitte.

VCG | Visuelle Reich der Mitte-Posten | Getty Images

Drei chinesische Astronauten trafen am Mittwoch in Chinas Weltraumstation ein, um die erste Besatzungsrotation im Umlaufbahn in jener chinesischen Weltraumgeschichte durchzuführen und den Werkstatt des zweiten bewohnten Außenpostens im erdnahen Umlaufbahn nachher jener von jener Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde geführten Internationalen Weltraumstation aufzunehmen.

Dasjenige Raumschiff Shenzhou-15 oder „Divine Vessel“ und seine drei Passagiere hoben am zweiter Tag der Woche um 23:08 Uhr (1508 GMT) unter Temperaturen unter dem Gefrierpunkt in jener Gobi uff einer Long March-2F-Rakete vom Jiuquan Satellite Launch Center ab Wüste im Nordwesten Chinas, so dasjenige Staatsfernsehen.

Shenzhou-15 war die letzte von 11 Missionen, darunter drei vorherige bemannte Missionen, die gewünscht wurden, um den „Celestial Palace“, wie die aus mehreren Modulen bestehende Station uff Chinesisch heißt, zusammenzubauen. Die erste Mission wurde im vierter Monat des Jahres 2021 gestartet.

Dasjenige Raumschiff dockte mehr denn sechs Zahlungsfrist aufschieben nachher dem Start an jener Station an, und die drei Shenzhou-15-Astronauten wurden mit herzlichen Umarmungen von jener vorherigen Shenzhou-Crew begrüßt, von jener sie übernommen hatten.

Die Shenzhou-14-Crew, die Herkunft sechster Monat des Jahres ankam, wird nachher einer einwöchigen Einlieferung zur Muttererde zurückkehren, die die Fähigkeit jener Station widmen wird, vorübergehend sechs Astronauten zu versorgen, ein weiterer Rekord für jedes Chinas Raumfahrtprogramm.

China macht einen weiteren Schritt zur Fertigstellung seiner neuen Raumstation

Die Shenzhou-15-Mission bot jener Nation verschmelzen seltenen Moment zum Feiern in einer Zeit weit verbreiteter Unzufriedenheit reichlich Chinas Null-Covid-Politik, während sich seine Wirtschaft mitten unter von Unsicherheiten im In- und Ausland abkühlt.

“Es lebe dasjenige Vaterland!” Viele chinesische Internetnutzer schrieben in den sozialen Medien.

Jener „Celestial Palace“ war jener Höhepunkt von weitestgehend zwei Jahrzehnten chinesischer bemannter Weltraummissionen. Chinas bemannte Raumflüge begannen im Jahr 2003, denn ein ehemaliger Kampfpilot, Yang Liwei, in einer kleinen bronzefarbenen Kapsel, jener Shenzhou-5, in den Umlaufbahn geschickt wurde und Chinas erster Mensch im Weltraum und ein sofortiger Held wurde, jener von Mio. zu Hause geehrt wurde.

Die Weltraumstation war untergeordnet ein Symbol für jedes Chinas wachsenden Macht und Vertrauen in seine Weltraumbemühungen und ein Herausforderer jener Vereinigten Staaten in diesem Staatsgut, nachdem sie von jener von jener Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde geführten ISS tot und durch US-Recht von jeglicher Zusammenarbeit, schonungslos oder indirekt, undurchführbar worden war. mit jener amerikanischen Weltraumbehörde.

Zukünftige „Taikonauten“

Sprossenstiege jener Shenzhou-15-Mission war Fei Junlong, 57, jener Finale jener 1990er Jahre aus Chinas erster Posten von Astronauten-Auszubildenden stammte. Sein voriger Visite im Weltraum war vor 17 Jahren denn Kommandant von Chinas zweitem bemannten Raumflug schier.

Die Orion-Raumsonde der NASA ist gerade als Meilenstein für die Artemis-1-Mission am Mond vorbeigeflogen

Fei wurde von Deng Qingming, 56, flankiert, jener 24 Jahre weit denn Taikonaut trainiert hatte, freilich solange bis Shenzhou-15 nie für jedes eine Mission ausgewählt worden war. Zu ihnen gesellte sich jener ehemalige Luftwaffenpilot Zhang Lu, 46, ebenfalls ein Weltraumdebütant.

Sechs Monate weit werden die Astronauten uff dem T-förmigen Vorposten leben und funktionieren.

Die nächste Dienstgrad von „Taikonauten“, geprägt vom chinesischen Wort für jedes Weltraum, die 2023 an Bord jener Station in Betracht kommen wird, wird aus jener dritten Generation von Astronauten mit wissenschaftlichem Hintergrund ausgewählt. Die erste und zweite Posten von Astronauten in den 1990er und 2000er Jahren waren allesamt ehemalige Luftwaffenpiloten.

Reich der Mitte hat mit dem Auswahlverfahren für jedes die vierte Posten begonnen und sucht Kandidaten mit Doktortitel in Disziplinen von Lebenslehre, Physik und Chemie solange bis hin zu Biomedizintechnik und Sternkunde.

Dasjenige Auswahlverfahren wurde erstmals untergeordnet für jedes Bewerber aus Hongkong und Macau geöffnet.

China hat gerade Mondgestein zur Erde zurückgebracht, ein Meilenstein für seine Raumfahrtagentur

Während des Betriebs jener Weltraumstation in den nächsten zehn Jahren wird Reich der Mitte voraussichtlich jedes Jahr zwei bemannte Missionen zu dem umlaufenden Vorposten starten.

Es wird erwartet, dass ansässige Astronauten mehr denn 1.000 wissenschaftliche Experimente machen – von jener Untersuchung, wie sich Pflanzen an den Weltraum individuell herrichten, solange bis hin zum Verhalten von Flüssigkeiten in jener Mikrogravitation.

Obwohl es im Vergleich zu den Technologien und Erfahrungen jener Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde noch in den Kinderschuhen steckt, hat sich Chinas Raumfahrtprogramm seitdem Zentrum des 20. Jahrhunderts weit entwickelt, denn jener verstorbene Lotse des Landes, Mao Zedong, beklagte, dass Reich der Mitte nicht einmal eine Kartoffel in die Umlaufbahn schaffen könne.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *