December 4, 2022

Alex Tai | SOPA-Bilder | Getty Images

Qatar verbietet den gesamten Bierverkauf in und um seine WM-Stadien in einer dramatischen Kehrtwende nur zwei Tage vor Beginn des riesigen Fußballturniers, bestätigte welcher Weltfußballverband FIFA am Freitag.

„Nachher Gesprächen zwischen den Behörden des Gastgeberlandes und welcher FIFA wurde beschlossen, den Verkauf von alkoholischen Getränken uff dasjenige FIFA-Fanfestival, andere Fanziele und lizenzierte Veranstaltungsorte zu subsumieren und die Verkaufsstellen z. Hd. Hopfentee aus dem Umkreis des Stadions welcher FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Qatar zu explantieren.“ heißt es in einer Erläuterung welcher FIFA.

Die konservative, gasreiche muslimische Nation verbietet Alkohol z. Hd. Gast nicht vollwertig, daher Verkauf und Verbrauch werden streng kontrolliert. Alkohol ist in welcher Regel nur in einer Handvoll speziell lizenzierter Hotels und Restaurants und Abseitsposition welcher Straße erlaubt.

Budweisers alkoholfreies Hopfentee Bud Zero werde weiterhin in allen acht WM-Stadien des Landes verkauft, heißt es in welcher Erläuterung. Alkoholisches Hopfentee wird in Qatar nachdem 18:30 Uhr weiterhin in speziell zugelassenen Fanzonen zugänglich sein, und betrunkene Fans werden zur Ausnüchterung in spezielle Zonen geschickt.

„Die Behörden des Gastgeberlandes und die FIFA werden weiterhin dazu sorgen, dass die Stadien und die Umgebung allen Fans ein angenehmes, respektvolles und angenehmes Erlebnis eröffnen“, fügte sie hinzu. „Die Turnierorganisatoren wissen dasjenige Verständnis und die kontinuierliche Unterstützung von AB InBev z. Hd. unser gemeinsames Engagement zu schätzen, während welcher FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Qatar 2022 allen gerecht zu werden.“

Die gemeldete Spiel stellt dasjenige 75-Mio.-Dollar-Sponsoring des Turniers durch den großen Bierhersteller Budweiser in Frage und wird viele Organisatoren und anwesende Fans verärgern, die schon frustriert sind oberhalb die Einschränkungen, die z. Hd. dasjenige 92 Jahre Tussi Event neu sind.

Warum es sich möglicherweise nicht auszahlt, die WM auszurichten

Qatar hatte zunächst seine Alkoholbeschränkungen gelockert, um Budweiser, seit dieser Zeit 1986 exklusiver Biervertrieb welcher Weltmeisterschaft, den Verkauf seiner Produkte an den offiziellen Austragungsorten welcher WM in Qatar, insbesondere in den Stadien und Fanzonen, zu zuteil werden lassen. Dies ermöglichte es welcher Muttergesellschaft von Budweiser, AB InBevseinen Vertrag mit welcher FIFA solange bis 2022 vor mehr denn einem Jahrzehnt zu verlängern, nachdem Katars Bewerbungsschreiben denn Hausherr bestätigt wurde.

Die Politik z. Hd. den Tresen von Hopfentee im Nation während welcher Spiele wurde unter den Organisatoren im September verschlossen, daher erst am vergangenen Wochenende wurden von den höchsten Rängen welcher Regierung Befehle erteilt, Bierzelte in Stadien weiter außer Sichtweite zu verlegen. laut Berichten.

Die Notifikation vom Freitag wirft nicht nur die Spannungen eines religiös konservativen Landes, dasjenige ein traditionell biergetränktes Turnier ausrichtet, ins Rampenlicht, sondern zweite Geige eklatante Fragen zu Planungs- und Managementproblemen.

CNBC hat AB InBev um verschmelzen Kommentar gebeten. Welcher offizielle Twitter-Benutzerkonto von Budweiser, welcher ein beständiger Stream von WM-Werbeinhalten war, twitterte zunächst: „Nun, dasjenige ist umständlich“, nachdem die Nachricht von Rang und Namen gegeben wurde, nur um den Mitgliedsbeitrag von kurzer Dauer darauf zu löschen.

Die Wahl welcher FIFA z. Hd. Qatar, verschmelzen winzigen Staat am Meerbusen mit einer Volk von 3 Mio. Einwohnern und einer begrenzten Fußballgeschichte, denn Hausherr welcher Weltmeisterschaft 2022 war von Zustandekommen an umstritten, denn die Fundus 2010 getroffen wurde.

Die Ausrichtung des Turniers in Qatar, dasjenige voraussichtlich 1,2 Mio. Touristen anziehen wird, wurde in einer Warteschlange von Fragen von Kontroversen und Kritik getrübt. In Verbindung stehen Arbeitnehmerrechte, Probleme mit welcher Besucherkapazität, kulturelle und religiöse Einschränkungen und die Tatsache, dass die Weltmeisterschaft aufgrund welcher extremen Hitze des Landes in den Sommermonaten zum ersten Mal in ihrer Historie im Winter statt im warme Jahreszeit stattfindet.

Es wurde zweite Geige z. Hd. Änderungen in vorhergehender Minute kritisiert, darunter eine Bitte sehr, den Start des Turniers um wenige Tage zu verschieben, die erst im August kam, eine Forderung welcher Regierung erst letzte Woche, dass Bierstände weiter von den Stadien fern werden sollten, und schließlich die Spiel vom Freitag dazu Verbot des Bierverkaufs rund um die Stadien insgesamt, irgendetwas mehr denn 48 Zahlungsfrist aufschieben vor Beginn des ersten Spiels am Sonntag.

Korrektur: Ebendiese Historie wurde mit welcher korrekten Zahl z. Hd. Budweisers Sponsoring-Geschäft aktualisiert.

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *