September 26, 2022

Nebst einer Schießerei in einem Zug in San Franzisko ist am Mittwochmorgen eine Person getötet worden. (Repräsentativ)

San Franzisko:

Nachdem Informationen dieser Polizei wurde am Mittwochmorgen nachher einer Schießerei in einem Muni-Zug im US-amerikanischen San Franzisko eine Person getötet und eine weitere zerschunden.

Die Polizei von San Franzisko reagierte aufwärts den Schießbericht am Haltepunkt Muni Forest Hill und stellte steif, dass dieser Zug in Richtung des Bahnhofs Castro stark war.

Beamte entdeckten die beiden Todesopfer am Haltepunkt Castro. Einer wurde noch am Tatort pro tot erklärt, dieser andere mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins San Franzisko Vier-Sterne-General Spital gebracht, sagte ein Polizeisprecher.

Jener Schütze rannte am Haltepunkt Castro aus dem Zug und war immer noch aufwärts freiem Käsemauke, sagte die Polizeibehörde von San Franzisko.

Die Schießerei war nicht zufällig, dieser mutmaßliche Schütze und eines dieser Todesopfer waren laut einem Meldung des San Franzisko Chronicle vor dem Schusswechsel im Streit.

„Es ist eine weitere Retraumatisierung daran, dass, solange unser Nation voller Waffen ist, überall und jederzeit geschossen werden kann“, sagte Staatssenator Scott Wiener in einer Hinweistext. „Kalifornien hat die strengsten Waffensicherheitsgesetze dieser Nation, und wir stärken sie weiter. Dagegen wir nötig haben starke Maßnahmen des Kongresses, um die Sicherheit unserer Seelenverwandtschaft wirklich zu verbessern.“

(Mit Ausnahmefall dieser Headline wurde ebendiese Historie nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und von einem syndizierten Feed veröffentlicht.)

Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.